SAP
- Michel Doepke - Volontär

SAP: Mehr Umsatz, weniger Gewinn – so handeln Sie richtig!

Die Software-Schmiede SAP wird nach einem Umsatzschub im zweiten Quartal optimistischer und kündigt ein Aktienrückkaufprogramm an. Ein Wermutstropfen: Höhere Ausgaben für das zukunftsträchtige Cloud-Geschäft drücken das Betriebsergebnis.

Das überraschend starke Umsatzwachstum basiert auf Cloudsoftware zur Miete aus dem Internet sowie dem Lizenzverkauf. SAP hebt somit das prognostizierte Wachstum bei den Erlösen um 0,5 Prozentpunkte auf 6,5 bis 8,5 Prozent an. Vorstandssprecher Bill McDermott kommentiert: "Das starke zweite Quartal der SAP schließt sich an acht Jahre stetiges, profitables Wachstum an. Unsere Erfolgsstrategie wird erneut durch die hohe Nachfrage nach SAP S/4HANA und unserem gesamten Cloud-Portfolio bestätigt."

Quelle: SAP

Auf die Stimmung drückt hingegen das Betriebsergebnis: Bereinigt klettert dieses lediglich um vier Prozent. Analysten haben etwas mehr erwartet. Auch die operative Marge leidet unter den höheren Ausgaben für das Cloud-Geschäft und sinkt um 1,7 auf 27,2 Prozent. Aufgrund des höheren Aktienkurses steigen auch entsprechend die Vergütungen des Managements.

Aktie gibt nach

Im vorbörslichen Handel gerät die SAP-Aktie unter Druck und ringt mit der 90-Euro-Marke. Investierte Anleger bleiben an Bord und beachten den Stopp bei 75 Euro. Neueinsteiger warten frische Kaufsignale ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

SAP macht Deutschland zum Weltmeister

Die Digitalisierung macht vor dem Fußball nicht Halt. Sorgte früher der Trainerstab für die Spielanalyse, übernimmt diese Aufgabe immer häufiger ein Computer. Sports-Analytics nennt sich das neue Phänomen, das Firmen wie SAP zu wichtigen Teammitgliedern macht. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Hebel-Depot: 90 Prozent mit Lachs

Die Erholung am deutschen Aktienmarkt wirkt sich auch positiv auf das Hebel-Depot des AKTIONÄR aus. Eine Branche ist aber derzeit in aller Munde: Lachs-Zuchtfarmen. Die Aktien von Marine Harvest, Salmar und Co laufen langsam in Fahnenstangen hinein, die einen Anleger schwindlig werden lassen. mehr