SAP
- Stefan Limmer - Redakteur

SAP: Die nächste Investmenbank ist optimistisch

Die britische Investmentbank Barclays hat nach den Zahlen die Einstufung für SAP auf „Overweight“ mit einem Kursziel von 70 Euro bestätigt. Der Softwarekonzern hat am Donnerstag die Zahlen für das erste Quartal vorgelegt. Der starke Euro belastete das Ergebnis. Die Cloud-Sparte konnte hingegen überzeugen.

Analyst Gerardus Vos sollte das gute Ergebnis der Cloud-Sparte die leichte Enttäuschung bei den Lizenzverkäufen kompensieren. Zumal seiner Meinung nach ein großer Teil der verfehlten Erwartungen bei den Lizenzen auf Kanibalisierungseffekte zurückzuführen sei. Die Erlöse der Walldorfer stiegen im Vergleich zum dem Vorjahreszeitraum um drei Prozent auf 3,70 Milliarden Euro. Ohne Wechselkurseffekte wären sie auf bereinigter Basis nach Angaben des Unternehmens aber doppelt so schnell gewachsen. Das bereinigte Betriebsergebnis wuchs um zwei Prozent auf 919 Millionen Euro, unter dem Strich stand ein Gewinnplus von drei Prozent auf 534 Millionen Euro.

Der Rücksetzer kurz nach Veröffentlichung der Zahlen wurde von den Marktteilnehmern gekauft. Die horizontale Unterstützung bei 56 Euro hat gehalten. DER AKTIONÄR bleibt optimistisch für die SAP-Aktie. Mit dem Cloud-Geschäft und den Big-Data-Dienstleistungen ist der Softwarekonzern optimal für die Zukunft aufgestellt.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

SAP: Das Ende einer Ära

Der nachhaltige Ausbruch aus dem Seitwärtstrend ist SAP nach wie vor nicht gelungen. Im freundlichen Marktumfeld hatte der Softwareriese zwar ein neues Rekordhoch erreicht. Inzwischen notieren die Papiere aber wieder knapp unterhalb der oberen Begrenzung bei 82,70 Euro. mehr