SAP
- Stefan Limmer - Redakteur

SAP: Das wird teuer!

SAP, Europas größter Softwarekonzern, und Rivale Oracle haben ihren jahrelangen Streit um Daten-Downloads einer US-Tochter des DAX-Konzerns beigelegt. Aus charttechnischer Sicht befindet sich die SAP-Aktie weiterhin im Niemandsland.

SAP zahlt im Rahmen der Einigung rund 359 Millionen Dollar wie in der vergangenen Handelswoche verkündet wurde. Oracle hatte SAP bereits 2007 verklagt. Mitarbeiter der amerikanischen SAP-Tochter TomorrowNow hatten illegal auf Daten von Oracle zugegriffen. Die Staatsanwaltschaft in den USA kam bei ihren Ermittlungen auf über 6.000 Fälle. Der US-Konzern bekam erst 1,3 Milliarden Dollar zugesprochen, der Betrag wurde jedoch später auf rund 270 Millionen Dollar zusammengestrichen, was Oracle nicht akzeptieren wollte. Ein Gericht schlug zuletzt 356,7 Millionen Dollar als neue Summe vor, die Oracle jetzt zusammen mit Zinsen von knapp 2,5 Millionen Dollar bekommen soll.

Abwarten

Derzeit ist die SAP-Aktie angeschlagen. Die Geschäftsaussichten des Softwarekonzerns sind mittelfristig aber extrem positiv. Das für das Unternehmen wichtige Cloud-Geschäft boomt. Im abgelaufenen Quartal kletterte der Umsatz der Sparte um 41 Prozent auf 278 Millionen Euro. Vor einem Einstieg warten Anleger jedoch ab, bis sich ein Aufwärtstrend ausgebildet hat. Alternativ können erste Abstauberlimits unter die 50-Euro-Marke platziert werden. 

(mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

SAP macht Deutschland zum Weltmeister

Die Digitalisierung macht vor dem Fußball nicht Halt. Sorgte früher der Trainerstab für die Spielanalyse, übernimmt diese Aufgabe immer häufiger ein Computer. Sports-Analytics nennt sich das neue Phänomen, das Firmen wie SAP zu wichtigen Teammitgliedern macht. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Hebel-Depot: 90 Prozent mit Lachs

Die Erholung am deutschen Aktienmarkt wirkt sich auch positiv auf das Hebel-Depot des AKTIONÄR aus. Eine Branche ist aber derzeit in aller Munde: Lachs-Zuchtfarmen. Die Aktien von Marine Harvest, Salmar und Co laufen langsam in Fahnenstangen hinein, die einen Anleger schwindlig werden lassen. mehr