Salzgitter
- Stefan Limmer - Redakteur

Salzgitter-Aktie im Rallyemodus: Wen interessiert da Goldman Sachs?

In einem durchwachsenen Marktumfeld zählt die Salzgitter-Aktie zu den stabilsten Werten im MDAX. Auch ein negativer Analystenkommentar von Goldman Sachs kann dem Aufwärtstrend nichts anhaben.

Die US-Investmentbank hat die Einstufung für Salzgitter nach den Zahlen für 2014 und Ausblick auf das Jahr 2015 auf „Sell“ und das Kursziel auf 22 Euro belassen. Zwar habe er seine Prognosen für den operativen Gewinn (EBITDA) des Stahlkonzerns erhöht, doch stünden dem höhere Pensionsverpflichtungen entgegen, schrieb Analyst Stephen Benson in einer Studie vom Donnerstag.

2014 stand bei Salzgitter unter dem Strich ein Fehlbetrag von knapp 32 Millionen Euro. Im Vorjahr hatte der Konzern wegen des anhaltenden Preisdrucks noch hohe Abschreibungen vorgenommen und einen Nettoverlust von 490 Millionen Euro ausgewiesen. Der Umsatz ging im abgelaufenen Geschäftsjahr hingegen um fast drei Prozent auf gut neun Milliarden Euro zurück. Vor Steuern konnte der Verlust damit von 483 auf 15,2 Millionen Euro reduziert werden. Im laufenden Jahr will Salzgitter nun in die schwarzen Zahlen zurückkehren. Der Vorstand prognostiziert einen Vorsteuergewinn im unteren zweistelligen Millionen-Euro-Bereich.

Dabeibleiben

Die Salzgitter-Aktie befindet sich seit Wochen auf der Überholspur. Im Derivate-Musterdepot ist DER AKTIONÄR mit einem Turbo-Bull auf Salzgitter engagiert. Gelingt der Ausbruch über die 32-Euro-Marke, wird ein neues Kaufsignal ausgelöst. Investierte Anleger bleiben dabei.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Salzgitter: Keine Panik, aber…

Am Freitag treten die Importzölle der USA auf Stahl- und Aluminium-Produkte aus der EU in Kraft. Die protektionistischen Maßnahmen von Donald Trump sorgen weder bei den US-Konzernen noch in Europa für Freude. An den Börsen gaben vor allem die Stahlaktien nach. Bei Salzgitter besteht keine Panik, es … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Salzgitter: Angst vor Trump – das sagt der Chef

Am Donnerstag hat der Stahlkonzern Salzgitter seine Anleger zur Hauptversammlung eingeladen. Neben den starken Ergebnissen in den vergangenen Quartalen stand vor allem die Sorge um mögliche Strafzölle aus den USA im Fokus. Konzernchef Heinz Jörg Fuhrmann hofft dabei auf eine diplomatische Lösung. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Salzgitter: Hier brummt das Geschäft

Deutschlands zweitgrößter Stahlhersteller Salzgitter hat im ersten Quartal mehr verdient als im Vorjahr. Nachdem zuletzt die Prognose bereits erhöht wurde, bestätigte der MDAX-Konzern damit, dass es in der Stahlbranche derzeit gut läuft. Die Aktie notiert nach einer Berg- und Talfahrt im … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Salzgitter: Prognose rauf – Aktie springt an

Im freundlichen Marktumfeld legt die Aktie von Salzgitter am Freitag besonders stark zu. Die Ursache für den Kursanstieg ist schnell gefunden. Im Gegensatz zu zahlreichen anderen deutschen Unternehmen aus der zweiten Reihe hat der Stahlkonzern starke Zahlen vermeldet. Besonders erfreulich: Die … mehr