Salesforce
- Nicola Hahn - Werkstudent

Salesforce: Diese Übernahme verändert alles

Der Cloud-Riese Salesforce drückt weiter auf die Wachstumstube und übernimmt den Analytics-Spezialisten Tableau für 15,3 Milliarden US-Dollar. Mit der Übernahme möchte der Konzern sich künftig stärker im Bereich der Datenanalyse aufstellen. Während die Aktie von Salesforce nach der Meldung rund fünf Prozent verlor, schoss die Tableau-Aktie um rund 30 Prozent nach oben.

Es läuft derzeit einfach rund bei den US-Amerikanern. Am vergangenen Mittwoch hatte der Konzern starke Zahlen gemeldet. Der Ausblick für das laufende Jahr war zudem durchweg positiv. Für 2019 rechnet das Management von Salesforce mit einem Umsatzwachstum von 21 bis 22 Prozent.

Verstärkung im Bereich der Datenanalyse

Nachdem man zuletzt eher Übernahmen im Bereich des Online-Marketing tätigte, verstärkt sich Salesforce nun mit einem Spezialisten aus der Königsdisziplin der Datenanalyse. „Wir bringen die Nummer Eins des CRM und die Nummer Eins der Datenanalyse zusammen. Während Tableau hilft, Daten zu verstehen, ermöglicht es Salesforce Kunden zu verstehen. Es ist wirklich das Beste aus beiden Welten“, so Co-CEO und Chairman von Salesforce, Marc Benioff.   


Quelle: CNBC

Aggressiver Wachstumskurs – teuer erkauft?

Die Ausrichtung ist klar. Nachdem Salesforce im Bereich der Cloud zu den absoluten Top-Playern gehört sucht das Management rund um Co-CEO Benioff gezielt neue vielversprechende Wachstumssektoren. Tableau zählt hierbei ohne Zweifel zu den Besten im Bereich Datenanalyse und Datenvisualisierung. Mehr als 86.000 Unternehmen weltweit nutzen bereits die Tableau-Dienste, darunter unter anderem Netflix, Verizon und Southwest.

Allerdings ist der Übernahmepreis auf dem aktuellen Niveau absolut kein Schnäppchen. Salesforce zahlt eine Prämie von mehr als 40 Prozent. Anleger schickten daher die Salesforce-Aktie nach der Ankündigung vorerst gen Süden. Rund fünf Prozent verlor die Aktie am Montag.      

Aktie in Seitwärtsrange

Seit Ende April kam der Kurs von Salesforce deutlich unter Druck. Im Zuge der Zahlen schaffte es die Aktie jedoch die wichtige 200-Tage-Linie zurückzuerobern. Damit generierte Salesforce ein Kaufsignal. Nach einem starken Jahresauftakt ist die Aktie aktuell jedoch in einer Seitwärtsrange zwischen 145 und 167 Dollar gefangen.  

Langfristig sollte jedoch der Ausbruch gelingen. Denn das Management hat sich äußerst ambitionierte Wachstumsziele gesteckt, welche insbesondere dank der Übernahme des neuen Wachstumssektors erreicht werden dürften. Das sollte den langfristigen Aufwärtstrend wieder anfeuern können. Die Übernahme des Datenanalysten Tableau macht aus Anleger-Sicht durchaus Sinn.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nicola Hahn | 0 Kommentare

Salesforce mit Quartalszahlen: Aktie zieht an

Der amerikanische Cloud-Riese Salesforce gewährte Anlegern gestern einen Einblick in seine Bücher. Sowohl das Zahelnwerk, als auch die Prognose übertrafen die Erwartungen der Analysten. Besonders wichtig für Anleger: Der Ausblick stimmte. Nachbörslich legte die Aktie daraufin kräftig zu. Wie geht … mehr
| Michael Schröder | 0 Kommentare

SAP-Aktie: Und plötzlich geht alles ganz schnell

Lange Zeit hing die SAP-Aktie an dem horizontalen Widerstand bei 95,50 Euro fest. Doch zum Ende der Woche zündeten die Papiere der Walldorfer Softwareschmiede den Turbo und der Kurs hat diese Hürde mit Schwung hinter sich gelassen. An den fundamentalen Rahmendaten hat sich nichts geändert. Die … mehr