RWE
- Michael Schröder - Redakteur

Milliardenverluste und Dividendenhalbierung: RWE vor heißer Hauptversammlung

Am Mittwoch (16. April) ist es soweit. Der RWE-Konzern lädt zur Hauptversammlung. Dabei wird es in die Essener Grugahalle hoch hergehen. RWE-Chef Peter Terium muss den Aktionären die Milliardenverluste und die Halbierung der Dividende erklären. Die Proteste gegen die Braunkohle-Nutzung und die Rückerstattung der Brennelementesteuer rücken dabei in den Hintergrund.

Branchenkenner erwarten eine hitzige Veranstaltung. RWE-Vorstand Peter Terium muss den Aktionären die ersten Milliardenverluste seit dem Krieg erklären. Zudem werden die Anteilseigner ihren Unmut über die Dividenden-Halbierung auf 1,00 Euro je Aktie äußern. Noch findet Terium zwar Unterstützung für seinen Spar- und Sanierungskurs. Wie lange, bleibt angesichts des deutlich zurückgefallenen Aktienkurses fraglich. Weitere Details zur Hauptversammlung des Energieriesen gibt es hier.

Die Nachrichten zur Rückerstattung der Brennelementesteuer werden dabei zur Randnotiz. Mehrere Betreiber von Atomkraftwerken in Deutschland - darunter auch RWE – bekommen insgesamt 2,2 Milliarden Euro Brennelementesteuer zurückerstattet. Das Finanzgericht Hamburg gab Anträgen von fünf Energieversorgern statt und verpflichtete die Hauptzollämter vorläufig zur Erstattung der Steuer, wie die Kammer am Montag mitteilte. Das RWE-Management sieht sich durch die Hamburger Entscheidung in seiner Rechtsauffassung bestätigt. Es sprach von einer verfassungswidrigen Kernbrennstoffsteuer, die nicht europarechtskonform sei. Rund 400 Millionen Euro Steuerlast seien RWE zuzurechnen, teilte das Unternehmen in Essen mit.

Die RWE-Aktie konnte sich von den Tiefstständen aus dem Sommer 2013 zwar wieder lösen. Weitere Kurssteigerungen sind jedoch eng mit dem Erfolg des Spar- und Sanierungskurses verbunden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Ein klares Dementi

Die deutsche Energiewelt wandelt sich. Am Donnerstag hat der Chef des Versorgers Steag angekündigt, dass nach dem Innogy-Deal zwischen E.on und RWE weitere Transaktionen anstehen dürften. Auch die Steag selbst könnte dabei in den Fokus rücken. RWE dementiert nun aber Gespräche. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on und RWE: Das war erst der Anfang

Nach der Zerschlagung von Innogy bekommt die deutsche Energiebranche ein neues Gesicht. Für E.on und RWE als treibende Kräfte des Wandels dürfte sich der Deal auszahlen. Die Wettbewerber müssen nun reagieren. Der Versorger Steag rechnet damit, dass weitere Transaktionen folgen werden. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on und RWE: Darum klappt der Megadeal

An der Börse kam der Deal zwischen E.on und RWE und die Aufteilung der RWE-Tochter Innogy gut an. Bei den Verbrauchern und Konkurrenten herrscht dagegen die Sorge, dass Megakonzerne mit großer Marktmacht entstehen. Der Wettbewerb im Strommarkt soll dadurch gefährdet sein, was zu höheren … mehr