RWE
- Maximilian Völkl

RWE: Die Bullen sind zurück

Mit einem deutlichen Plus zählt die RWE-Aktie am Freitag im freundlichen Marktumfeld zu den stärksten Werten im DAX. Die gute Branchenstimmung im Versorgersektor, die anstehende Konsolidierung und bullishe Analystenstimmen verleihen dem Kurs Schwung. Auch das Chartbild stimmt inzwischen wieder.

Die jüngste Kaufempfehlung kommt von der Société Générale. Analyst Lüder Schumacher hat RWE von „Hold“ auf „Buy“ hochgestuft und das Kursziel von 21,60 auf 22,90 Euro angehoben. Die Risiken für Kohlestrom seien eingepreist. Dank der starken Tochter Innogy gäbe es den RWE-Konzern auf dem aktuellen Niveau dennoch praktisch für umsonst. Schumacher sieht zudem deutliches Überraschungspotenzial bei den Dividenden.

Nach der Talfahrt der vergangenen Jahre wurde RWE lange kritisch beäugt. Inzwischen hat sich der Versorger aber generell wieder zum Liebling der Analysten gemausert. Laut Bloomberg beschäftigen sich derzeit 30 Experten regelmäßig mit dem DAX-Konzern. Zwölf davon raten zum Kauf, dem stehen nur zwei Verkaufsempfehlungen gegenüber. 16 Analysten stufen RWE mit „Hold“ ein. Das durchschnittliche Kursziel lautet 22,59 Euro – rund zehn Prozent über dem aktuellen Niveau. Der Trend ist hier – ähnlich wie beim Aktienkurs – deutlich positiv, in den vergangenen Monaten wurden die Kursziele konsequent nach oben angepasst.

An Bord bleiben

Die bullishe Stimmung ist begründet. Die Hoffnung auf steigende Strompreise und ein möglicher Kapazitätsmarkt treiben die RWE-Aktie weiter an. Der Konzern beobachtet zudem genau die Entwicklung beim Wettbewerber Uniper. Hier könnte es günstige Zukaufgelegenheiten geben. Als Garant für Versorgungssicherheit dürfte RWE auch in der neuen Energiewelt seinen Platz finden. Anleger bleiben dabei. Das Chartbild ist wieder deutlich attraktiver, der Stopp liegt unverändert bei 18,00 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Ein klares Dementi

Die deutsche Energiewelt wandelt sich. Am Donnerstag hat der Chef des Versorgers Steag angekündigt, dass nach dem Innogy-Deal zwischen E.on und RWE weitere Transaktionen anstehen dürften. Auch die Steag selbst könnte dabei in den Fokus rücken. RWE dementiert nun aber Gespräche. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on und RWE: Das war erst der Anfang

Nach der Zerschlagung von Innogy bekommt die deutsche Energiebranche ein neues Gesicht. Für E.on und RWE als treibende Kräfte des Wandels dürfte sich der Deal auszahlen. Die Wettbewerber müssen nun reagieren. Der Versorger Steag rechnet damit, dass weitere Transaktionen folgen werden. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on und RWE: Darum klappt der Megadeal

An der Börse kam der Deal zwischen E.on und RWE und die Aufteilung der RWE-Tochter Innogy gut an. Bei den Verbrauchern und Konkurrenten herrscht dagegen die Sorge, dass Megakonzerne mit großer Marktmacht entstehen. Der Wettbewerb im Strommarkt soll dadurch gefährdet sein, was zu höheren … mehr