RWE
- Maximilian Völkl

RWE: Das klingt gut – Großaktionär prüft Zukauf

Im freundlichen Marktumfeld nach der Frankreich-Wahl legt auch die Aktie von RWE wieder zu. Der Versorger profitiert zudem von Nachrichten aus Dortmund. Während in der letzten Zeit mehrere der kommunalen Großaktionäre ihre Beteiligung auf den Prüfstand gestellt hatten, will die Kommune prüfen, ob die Anteile aufgestockt werden.

Bereits jetzt sind die Dortmunder Stadtwerke mit 4,1 Prozent der größte kommunale Aktionär von RWE. „Wir können uns gut vorstellen, weitere RWE-Aktien zu kaufen“, sagte Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau nun der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung. „Wir halten ein stärkeres Engagement bei RWE für möglich und erstrebenswert.“

In den vergangenen Monaten habe die Aktie eine gute Entwicklung genommen. „Aber ich glaube, sie ist immer noch unterbewertet“, so Sierau, der auch Mitglied des RWE-Aufsichtsrats ist, weiter. Vor allem wenn ein Angebot anderer Kommunen auf den Tisch kommen sollte, werde sich Dortmund dies ganz genau ansehen. Angesichts der wiederkehrenden Dividendenperspektive von 50 Cent pro Aktie in den kommenden Jahren, könne sich sogar ein kreditfinanzierter Kauf von Aktien lohnen.

Hochspekulative Aktie

Es ist positiv, dass der Großaktionär zu RWE hält. Allerdings muss der Konzern auch dafür sorgen, dass in Zukunft wieder regelmäßig Dividenden gezahlt werden können. Helfen soll dabei die Tochter Innogy, die am heutigen Montag die Dividende von 1,60 Euro pro Aktie absegnen soll. Für RWE fallen dabei gut 680 Millionen Euro an. Trotz der starken Entwicklung zuletzt bleibt die Strategie mit den konventionellen Kraftwerken riskant. Die Aktie bleibt hochspekulativ.

 


 

Sinn und Unsinn an der Börse

Autor: Schwager, Jack D.
ISBN: 9783864701801
Seiten: 432
Erscheinungsdatum: 17. Februar 2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Expertenratschlägen kann man guten Gewissens vertrauen? Um die geheimnisvollen Hedgefonds sollte Otto Normalanleger lieber einen großen Bogen machen? Volatilität frisst Renditen auf? Lauter beliebte Börsen-„Wahrheiten“ – die sich als falsch oder zumindest zweifelhaft erweisen, wenn man genauer hinsieht. Jack Schwager geht in die Tiefe und deckt Fehleinschätzungen, Irrtümer und Missverständnisse auf. Nach der Lektüre wissen die Leser, wie die Märkte wirklich funktionieren und welche Lehren Kleinanleger wie Finanzprofis daraus ziehen sollten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Das sieht wieder richtig gut aus

Nach dem Gerichtsurteil zum Rodungsstopp am Hambacher Forst und der anschließenden Gewinnwarnung ist die Aktie von RWE deutlich unter Druck geraten. Doch inzwischen haben sich die Papiere des Versorgers wieder gefangen. In der abgelaufenen Handelswoche hat der DAX-Titel sogar deutlich zugelegt. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Was für ein Absturz!

Der freie Fall bei RWE setzt sich fort. Nachdem es inzwischen auch im Gesamtmarkt heftig nach unten geht, warten Anleger beim Versorger weiter vergeblich auf eine Gegenbewegung. Der Rodungsstopp am Hambacher Forst macht dem Konzern schwer zu schaffen. Vorstandschef Rolf Martin Schmitz hat die … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Das macht überhaupt keinen Sinn

Der Streit um den Hambacher Forst geht weiter. Nach dem Rodungsstopp bietet die Öko-Suchmaschine Ecosia dem Versorger RWE an, das Waldstück abzukaufen. Es ist zwar lediglich eine PR-Aktion, doch in der Öffentlichkeit könnte der Druck weiter wachsen, wenn der DAX-Konzern das Angebot ablehnt. mehr