Royal Dutch Shell
- Thorsten Küfner - Redakteur

Royal Dutch Shell: Zahltag ...kommt noch!

Nachdem der Aktienkurs von Royal Dutch Shell im Zuge der anziehenden Ölpreise an den vergangenen Tagen ebenfalls zulegen konnte, dürfte es im heutigen Handel zunächst bergab gehen. Die Anteilscheine des niederländisch-britischen Öl- und Gasproduzenten werden heute ex-Dividende gehandelt.

So steht der Dividendenabschlag für die Ausschüttung für das erste Quartal 2017 an. Demnach werden die Shell-Papiere 0,47 Dollar (also knapp 0,42 Euro) tiefer in den Handel starten. Wer die Aktie im Depot hat, muss sich mit der Dividendengutschrift allerdings noch etwas gedulden. Dieser erfolgt erst am 26. Juni. Die wichtigsten Termine für die nächsten Dividendenzahlungen finden Sie hier.

Lukrative Geldanlage
DER AKTIONÄR hält nach wie vor an der Kaufempfehlung für die Shell-Aktie fest. Die günstig bewerteten Titel des Qualitätsunternehmens bestechen mit der hohen und seit 1945 nicht mehr gesenkten Dividende, welche Anlegern aktuell sechs Prozent bietet, und bleiben ein attraktiver Festgeldersatz. Der Stopp sollte bei 20,50 Euro belassen werden.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Shell und BP: Jetzt kaufen?

Die Ölpreise legen nach dem deutlichen Kursanstiegen in den vergangenen Handelswochen aktuell eine Art Verschnaufpause ein. Das Gleiche vollziehen die Aktienkurse von Energiefirmen wie etwa Royal Dutch Shell und BP. Sollten die Anleger diese Konsolidierungsbewegung jetzt zum Einstieg nutzen? mehr