Royal Dutch Shell
- Thorsten Küfner - Redakteur

Royal Dutch Shell: Warum fällt die Aktie heute?

Im frühen Handel geht es mit den Anteilen des britisch-niederländischen Energieriesen Royal Dutch Shell gleich deutlich bergab. Dabei gibt es keine schlechte Unternehmensmeldung, keine negative Analystenkommentare und keinerlei größere Abschläge beim Ölpreis. Der Grund ist vielmehr eher ein erfreulicher.

Denn die Aktie von Royal Dutch Shell wird heute lediglich ex-Dividende gehandelt. Das bedeutet, dass heute die Dividende für das dritte Quartal in Höhe von 0,47 Dollar (knapp 0,44 Euro) vom Kurs abgeschlagen wird. Dies erklärt das heutige Kursminus. Für die Anteilseigner des Ölriesen besteht also kein Grund zur Sorge.

Aktie bleibt attraktiv
DER AKTIONÄR hält ohnehin weiter an seiner Kaufempfehlung für die Shell-Aktie fest. Mit einem KGV von 12, einem KBV von 0,97 und einer Dividendenrendite von 7,3 Prozent (mehr zur Shell-Dividende finden Sie hier) ist das Papier ein absolutes Schnäppchen. Langfristig orientierte Anleger können weiterhin zugreifen (Stopp: 20,00 Euro).

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Margin Call -
    Die Aktie fällt heute sogar etwas stärker, als die Quartalsdividende. Das Commitment des Managements zur Dividende ist aber stark (sehenswertes Video vom Management Day auf der Shell-Seite – das Mgt. scheint unaufgeregt zu sein und plant langfristig, und die Dividende ist ein zentraler Punkt in den Planungen). Einige Marktbeobachter meinen, dass wir den Boden beim Ölpreis gesehen haben. Oberhalb von 60$ sieht die Welt für Shell dann wieder deutlich besser aus.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Das tut gut!

Nachdem die Ölpreise an den vergangenen Handelstagen kräftig unter Druck geraten sind, läuft aktuell eine Gegenbewegung, die natürlich auch den Aktien von Öl- und Gasförderern wie etwa Royal Dutch Shell hilft. Zudem erhalten die Anteile des Energieriesen Rückenwind durch positive Analystenstudien. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Kursziel angehoben

Der britisch-niederländische Energieriese Royal Dutch Shell hat sich in der Vorwoche von einigen noch größtenteils unentwickelten Ölsandprojekten in Kanada getrennt und soll dafür insgesamt bis zu 8,5 Milliarden Dollar erhalten, wodurch die Verbindlichkeiten weiter gesenkt werden sollen. Die … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Shell: Gefahr durch Tesla, BYD & Co?

Nachdem die Ölpreise sich von ihren Mehrjahrestiefs erholt haben, ist die Welt für Ölförderer wie Royal Dutch Shell wieder in Ordnung. Doch bahnt sich mit dem von vielen erwarteten Siegeszug des Elektroautos bald das nächste große Problem für die Branche an? DER AKTIONÄR zeigt auf, wie groß das … mehr