Royal Dutch Shell
- Thorsten Küfner - Redakteur

Royal Dutch Shell: Kaufen, Halten oder Verkaufen?

Die Aktie von Royal Dutch Shell hat auch im Handel am Freitag wieder ein neues Jahreshoch markieren können. Dabei hatte der zuvor stark gelaufene Ölpreis in den vergangenen Handelstagen wieder korrigiert – ein gutes Zeichen. Sollten Anleger jetzt noch zugreifen? Das empfehlen aktuell die Analysten.

Von den derzeit 23 Analysten, die sich regelmäßig mit den Anteilen des britisch-niederländischen Energieriesen befassen, raten aktuell 13 zum Kauf der Papiere. Acht Experten stufen die Aktie mit Halten ein und zwei empfehlen den Verkauf. Das durchschnittliche Kursziel beträgt 2.375 Britische Pence bei steigender Tendenz und liegt damit über dem aktuellen Kurs von 2.269 Pence. Am skeptischsten gestimmt ist derzeit Alex Brooks von Canaccord Genuity (Sell; Kursziel: 1.950 Pence). Hingegen sieht Oswald Clint von Bernstein den fairen Wert bei 2.700 Pence und stuft die Shell-Titel dementsprechend weiterhin mit „Outperform“ ein.

Ein klarer Kauf
Auch DER AKTIONÄR hält unverändert an seiner Kaufempfehlung des Dividendenriesen fest. Weitere Dividendenperlen sowie den DAX-Dividendenkalender 2017 erhalten Sie indes hier.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell und BP: Was jetzt zu tun ist

In der vergangenen Handelswoche hat die OPEC beschlossen, die Fördermengen um täglich 600.000 Barrel zu erhöhen. Mittelfristig könnten es sogar eine Million Barrel mehr werden, sollten die derzeitigen Produktionsprobleme einiger Mitgliedsstatten behoben werden. Was bedeutet dies für die beiden … mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Öl-Aktien nach Opec-Treffen im Aufwind

Das Treffen der in der Opec zusammengeschlossenen Rohöl-Förderländer in Wien ist beendet. Die Fördermenge wird ausgeweitet, doch nicht in dem Maße wie vom Markt erwartet. Die Ölpreise ziehen am Nachmittag deutlich an. Und die Aktienkurse von Shell, BP, Repsol und Co. folgen aufwärts. mehr