Twitter
- Bianca Wirth - Jungredakteurin

Ring frei im Kampf um Twitter

Das Buhlen um Twitter geht weiter. Immer mehr mögliche Käufer rücken in den Fokus. Neuster Kandidat: AT&T. Doch wie wahrscheinlich ist diese Übernahme?

Ring frei!
Salesforce, Alphabet, Disney, Microsoft, Verizon, Apple oder vielleicht doch ein ganz anderes Unternehmen? Seitdem im Raum steht, dass Twitter schon bald übernommen werden könnte, wird der Kreis der möglichen Käufer immer größer. Neil Doshi, Analyst bei Mizuho Securities, wirft mit dem nordamerikanischen Telekommunikationskonzern AT&T einen weiteren möglichen Käufer in den Ring. „Es könnte Sinn machen, aber es wäre eine teure Übernahme und wir haben keinen guten Einblick, wie ernst es AT&T ist, Twitter zu besitzen“, erklärte Neil Doshi in einer Studie am Donnerstag. Er senkte die Empfehlung für Twitter von „Neutral“ auf „Underperform“.

Übernahme unwahrscheinlich!
Um fair zu bleiben: Doshi hält keine der möglichen Übernahmen für sinnvoll. Eine Übernahme durch Alphabet würde für ihn aus strategischer Sicht noch am meisten Sinn machen. Zu den Spekulationen um Verizon, Walt Disney und Microsoft schrieb er: „viele dieser Spekulationen scheinen in Hinsicht auf praktische, strategische und finanzielle Gesichtspunkte nicht fundiert.“ Doshi hält die Twitter-Aktie außerdem für „überbewertet, nachdem sich die Geschäftsgrundlagen in den vergangenen 12 Monaten signifikant verschlechtert haben.“

Aufwärtstrend gebrochen?
Die Aktie von Twitter hat seit Aufkommen der Übernahmegerüchte in der Spitze um über 30 Prozent zugelegt. Mit einem Korrektur um fast ein Prozent folgte dann am Mittwoch die erste kleine Verschnaufpause. Kommt es tatsächlich zu einer Übernahme dürfte das den Kurs noch einmal ordentlich Auftrieb verschaffen. Platzt hingegen jeglicher Übernahmedeal ist das Abwärtspotential ebenfalls enorm. In der aktuellen Situation ist die Aktie von Twitter höchst spekulativ.


 

Sinn und Unsinn an der Börse

Autor: Schwager, Jack D.
ISBN: 9783864701801
Seiten: 432
Erscheinungsdatum: 17. Februar 2014
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Expertenratschlägen kann man guten Gewissens vertrauen? Um die geheimnisvollen Hedgefonds sollte Otto Normalanleger lieber einen großen Bogen machen? Volatilität frisst Renditen auf? Lauter beliebte Börsen-„Wahrheiten“ – die sich als falsch oder zumindest zweifelhaft erweisen, wenn man genauer hinsieht. Jack Schwager geht in die Tiefe und deckt Fehleinschätzungen, Irrtümer und Missverständnisse auf. Nach der Lektüre wissen die Leser, wie die Märkte wirklich funktionieren und welche Lehren Kleinanleger wie Finanzprofis daraus ziehen sollten.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Twitters Alleinstellungsmerkmal ist große Chance

Twitter ist unter den sozialen Netzwerken noch immer eine Macht. Die Nutzerzahlen wachsen zwar nur noch leicht (1,3 Prozent) – sind aber weiterhin beeindruckend. 317 Millionen monatliche Nutzer, täglich mehr als eine halbe Milliarde Tweets und rund 83 Prozent aller Spitzenpolitiker sind auf der … mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Salesforce ist raus – Twitter bricht ein

Twitter ist nach wochenlangen Spekulationen über eine mögliche Übernahme wieder auf sich allein gestellt. Der SAP-Rivale Salesforce, der als letzter potenzieller Käufer für den schwächelnden Kurznachrichtendienst galt, zog sich laut Salesforce CEO Marc Benioff aus den Gesprächen zurück. mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Twitter: Letzte Chance Video

Twitter Gründer Jack Dorsey sucht nach Wegen, das langsame Wachstum anzukurbeln. Er setzt dabei stark auf die Einbindung von Videoinhalten. So werden bereits Donnerstags-Spiele der Football-Liga NFL bei Twitter übertragen. mehr