United Internet
- Michael Schröder - Redakteur

Real-Depot-Wert United Internet: Mit Rocket Internet und Versatel in neue Dimensionen

DER AKTIONÄR hat bereits erklärt: United Internet und hat für knapp 600 Millionen Euro Versatel komplett übernommen. Mit der durch neue Kredite finanzierten Übernahme erhält der TecDAX-Konzern, der vor allem durch die Marken 1&1, GMX und Web.de bekannt ist, Zugriff auf das zweitgrößte deutsche Glasfasernetz. Zudem stärkt United Internet mit der Übernahme seine Marktposition als zweitgrößter deutscher DSL-Anbieter nach der Deutschen Telekom. Bei den Analysten kommt dieser Schachzug sehr gut an.
Die DZ Bank hat die Einstufung für United Internet nach einem Zukauf auf "Kaufen" mit einem fairen Wert von 37 Euro belassen. Die vollständige Übernahme von Versatel durch den Internetanbieter sei in strategischer wie in finanzieller Hinsicht vernünftig, so Analyst Karsten Oblinger. Der Kaufpreis sei bereits ohne Berücksichtigung der Synergien fair. Insbesondere das Geschäft mit Unternehmenskunden könnte in Zukunft ein interessanter Wachstumstreiber werden. Alles in allem sei die Übernahme enorm wertsteigernd. Zu einem ähnlichen Schluss kommt diePrivatbank Berenberg. Die Analysten haben die Einstufung für United Internet nach dem Zukauf auf "Buy" mit einem Kursziel von 40 Euro belassen. Der Internetanbieter habe die verbleibenden Anteile an Versatel zu einem sehr günstigen Preis bekommen, so Analyst Usman Ghazi. Das Unternehmen sei noch nie zuvor im Besitz eines eigenes Netzes gewesen und betrete somit Neuland. Das Risiko sei aber geringer als es auf den ersten Blick aussehe. Denn United habe als Minderheitseigner zuvor bereits ein enges Verhältnis mit dem Glasfasernetzbetreiber gehabt. Zudem habe Versatel seine Neuaufstellung offensichtlich erfolgreich umgesetzt.
Auch die Privatbank Hauck & Aufhäuser rät unverändert zuum Kauf. Die Übernahme der verbleibenden Anteile an Versatel sei strategisch sinnvoll, so Analyst Leonhard Bayer. United Internet baue damit seinen Kundenstamm im Breitbandgeschäft aus. Dank der zu erwartenden Synergien könnte die Übernahme den Wert des TecDax-Unternehmens um etwa zwei Euro je Aktie steigern. Das Analysehaus Warburg Research hat die Einschätzung für United Internet auf "Buy" mit einem Kursziel von 39 Euro belassen. Analyst Jochen Reichert wertet den Zukauf positiv. Angesicht der großen strategischen Bedeutung sei der Kaufpreis attraktiv, so die Begründung des Experten.
Der jüngste Newsflow war sehr positiv: Vor dem Versatel-Deal beteiligte sich United Internet bereits an der Start-up-Schmiede Rocket Internet der Samwer-Brüder. Für 10,7 Prozent der Anteile an Rocket Internet will United-Internet-Konzernchef Ralph Dommermuth insgesamt 435 Millionen Euro auf den Tisch legen. Auch die jüngsten Zahlen kamen gut an. Die Konsolidierungsphase nach dem deutlichen Anstieg seit Anfang August ist mit dem Sprung über die 33-Euro-Marke beendet. Begleitet von positiven Analystenstimmen sollte die TecDAX-Aktie nun relativ schnell einen Angriff auf das Allzeithoch bei 36,36 Euro starten. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot mit Hebel auf dieses Szenario.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: