DMG MORI SEIKI
- Michael Schröder - Redakteur

Real-Depot-Wert DMG Mori Seiki: Keine Gewinnwarnung

Satte 26 Prozent hat die Aktie von DMG Mori Seiki seit Anfang August an Wert verloren. Analysten sehen den Kursverfall der Aktie als übertrieben an – und erwarten im Gegensatz zu einigen Investoren keine Gewinnwarnung. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot auf eine Gegenbewegung.

Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für den Werkzeugmaschinenbauer DMG Mori Seiki auf "Buy" mit einem Kursziel von 30,50 Euro belassen. Der jüngste Kursverfall der Aktie aufgrund von Spekulationen und Gewinnwarnungen der Konkurrenz sei nicht gerechtfertigt, so Analyst Henning Breiter.

Eine eigene Gewinnwarnung wegen des schwachen Russlandgeschäfts sei unwahrscheinlich - das Unternehmen habe schließlich betont, dass dies in der aktuellen Prognose bereits berücksichtigt sei. Ebenfalls interessant in diesem Zusammenhang: Russland zieht seine Truppen von den Grenzen der Ukraine ab. Die Chancen steigen, dass der Handelskrieg damit wieder beigelegt wird und die Sanktionen gelockert werden. DER AKTIONÄR hat daher im Real-Depot eine erste Trading-Position eröffnet.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

Roter Oktober: Bei BMW, Commerzbank, Cancom, C.A.T. Oil, Drillisch, Nordex, HeidelbergerDruck und Co drohen massive Verkaufssignale – Hält die 9.000 im DAX?

Während viele europäische Länder in den vergangenen Monaten einen Schwächeanfall nach dem anderen erlebten, zeigte sich die deutsche Wirtschaft zuletzt robust. Doch nun wendet sich das Blatt. Die Börse reagiert verschnupft. Enttäuschende Nachrichten zur Industrieproduktion haben DAX und Co heute … mehr