Cewe
- Michael Schröder - Redakteur

Real-Depot-Wert CEWE: Klassiker vor Comeback - Analysten sehen bis zu 40% Kurspotenzial

Auch 2018 dürften wieder eine Reihe von Fotobüchern und -kalender unter den Weihnachtsbäumen gelegen haben. CEWE ist in diesem Bereich die klare Nummer 1. Die Aktie ist im angeschlagenen Marktumfeld der letzten Wochen dennoch deutlich zurückgefallen. Doch das Comeback des Foto-Spezialisten läuft. DER AKTIONÄR spekuliert daher im Real-Depot auf steigende Kurse.

Das Geschäft von CEWE gilt als konjunkturresistent. Mehr als drei Viertel des Umsatzes werden im Bereich „Photofinishing“ generiert. Dazu gehören die vor allem zur Weihnachtszeit sehr beliebten Fotobücher- und Kalender. Dementsprechend wird das Gros der Erlöse im vierten Quartal generiert.

Umsatz und Margen wurden in den letzten Jahren kontinuierlich gesteigert. Der Trend ist intakt. Im abgelaufenen Jahr dürften 655 Millionen Euro (Vorjahr: 599 Millionen Euro) umgesetzt worden sein. Unterm Strich könnten dabei mehr als fünf Euro je Aktie stehen (Vorjahr: 4,70 Euro). 2019 liegen bereits 5,50 Euro im Rahmen des Möglichen.

Nach dem jüngsten Kursrutsch wird die Aktie mit einem 2019er-KGV von 12 bewertet. Die Ziele der Analysten liegen bei über 90 Euro – mehr als 50 Prozent über dem aktuellen Kursniveau.

Die Aktie konnte sich bereits von den Tiefstständen lösen. Die ersten Ziele liegen nun bei 70 und 77 Euro. Liefert der Vorstand die erwarteten Zahlen, dann dürfte der Titel im Anschluss Kurs auf die Ziele der Analysten nehmen. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot auf dieses Szenario.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: