ProSiebenSat.1
- Maximilian Völkl

ProSiebenSat1: Ende der Fahnenstange?

Die amerikanische Investmentbank Morgan Stanley hat das Kursziel für die Aktie von ProSiebenSat1 von 34 auf 36 Euro erhöht. Analyst Patrick Wellington sieht nach der guten Kursentwicklung nur noch begrenztes Potenzial für weitere Kurssprünge.

Die Einstufung hat der Experte dementsprechend auf „Hold“ belassen. In einer Branchenstudie vom Donnerstag schrieb Wellington, dass die Bewertung im Sektorvergleich bereits sehr hoch sei.

Attraktiver Konzern

ProSiebenSat1 bleibt dennoch einer der besten Medienkonzerne Europas und hat weiterhin reichlich Wachstumspotenzial beim digitalen Zusatzgeschäft. Außerdem gibt es bei der MDAX-Aktie eine attraktive Dividendenrendite. Ein neuer Angriff auf die markante 36-Euro-Grenze scheint nun möglich.

Luft nach oben

DER AKTIONÄR sieht für die Aktie nach wie vor Luft nach oben. Mit einem 2014er-KGV von 16 ist die Aktie auch noch nicht zu teuer. Das Kursziel liegt bei 45,00 Euro. Ein Stoppkurs bei 29,50 Euro sichert die Position ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

ProSiebenSat.1: Trotz Rekordjahr unter Druck

Wie erwartet hat ProSiebenSat.1 im Gesamtjahr 2016 bei Umsatz und Ergebnis neue Rekorde verbucht. Vor allem das florierende Digitalgeschäft hat sich dabei wieder einmal als Wachstumstreiber erwiesen. Die ProSieben-Aktie geht am Vormittag allerdings erst einmal auf Tauchstation. mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Chart-Check ProSiebenSat.1: Kaufsignal – und jetzt?

Die Aktie von ProSiebenSat.1 erholt sich von ihrem heftigen Rücksetzer aus dem Vorjahr. Die Rückeroberung der 200-Tage-Linie und das damit verbundene Kaufsignal haben bisher jedoch nicht für zusätzlichen Rückenwind gesorgt. Aktuell notiert die ProSieben-Aktie nur knapp oberhalb der Trendlinie, die … mehr