PROBIODRUG
- Marion Schlegel - Redakteurin

Alzheimer-Hoffnung Probiodrug:Q1 nach Plan – demnächst wichtige Daten

Das auf Alzheimerforschung spezialisierte deutsche Biotech-Unternehmen hat seinen Bericht zum ersten Quartal veröffentlicht. Dr. Konrad Glund, Chief Executive Officer von Probiodrug hierzu: „Im ersten Quartal 2017 haben wir unsere Unternehmensstrategie erfolgreich weitergeführt. Der Last Patient Last Visit (LPLV) ist ein wichtiger Schritt zum Abschluss unserer ersten Patientenstudie mit PQ912. Die vielversprechenden Daten, die mit PQ912 und PBD-C06 in AD-Tiermodellen erzielt wurden, zeigen das Potenzial des pGlu-Abeta-Behandlungskonzepts. Positive Behandlungsergebnisse mit PQ912 in einem Huntington-Tiermodell schaffen die Voraussetzung, um PQ912 an Patienten mit Huntington'scher Erkrankung (HD), einer weiteren neurologischen Erkrankung, die auf fehlgefalteten Proteinen basiert, zu testen.“

Bei PQ912 handelt es sich um den führenden Produktkandidaten von Probiodrug. Dieser befindet sich derzeit in einer Phase-2a-Studie, die sogenannte „SAPHIR“-Studie. Das primäre Ziel dieser Studie ist die Prüfung der Sicherheit und Verträglichkeit von PQ912 im Vergleich zu Placebo über einen Behandlungszeitraum von drei Monaten. Zusätzlich wird eine Reihe exploratorischer Daten zum Wirkungsnachweis erhoben. Dazu zählen kognitive Tests, Hirn-Funktions-Messungen mittels EEG und funktionalem MRI; zudem werden in der Spinal-Flüssigkeit neue molekulare Biomarker bestimmt, die Auskunft über eine Wirkung von PQ912 auf die Pathologie der Erkrankung geben könnten. Die entblindeten Ergebnisse der SAPHIR-Studie werden noch im zweiten Quartal erwartet.

Von der Finanzseite lief das erste Quartal ebenfalls nach Plan. Die Forschungs- und Entwicklungsausgaben erhöhten sich von 1,97 auf 2,27 Millionen Euro. Insgesamt ergab sich ein Verlust der Firma von 2,8 nach 2,6 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Die Aktie von Probiodrug zeigte wenig Reaktion auf den Quartalsbericht. Der Fokus der Anleger ist derzeit klar auf die Veröffentlichung der Ergebnisse der SAPHIR-Studie gerichtet. Sollten diese positiv ausfallen, dürfte dies deutlichen Schwung in die Aktie bringen. DER AKTIONÄR empfiehlt risikobereiten Anlegern, bei der Aktie von Probiodrug weiter mit einem Stopp bei 14 Euro an Bord zu bleiben.


 

Börsenerfolg mit der Keynes-Methode

Autor: John F. Wasik
ISBN: 9783864702471
Seiten: 232 Seiten
Erscheinungsdatum: 22. Januar 2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

John Maynard Keynes ist einer der einflussreichsten Volkswirte des 20. Jahrhunderts. Kaum bekannt ist hingegen, dass er auch einer der kompetentesten und innovativsten Investoren war.

John F. Wasik zeigt uns einen weitgehend unbekannten John Maynard Keynes. Wir erfahren, wie seine volkswirtschaftliche Ansichten sein Anlageverhalten beeinflusst haben und umgekehrt. So wandelte er sich vom Rohstoffspekulanten zum Value-Investor. Wasik arbeitet heraus: Keynes’ Einsichten zu Buy and Hold, Diversifikation oder den Vorzügen von Dividenden-Aktien sind zeitlos und sollten auch von Anlegern des 21. Jahrhunderts zur Kenntnis genommen werden. Nicht umsonst hat er großen Einfluss auf Star-Investoren wie Warren Buffett und George Soros ausgeübt. Zeit für einen Blick auf den Investor Keynes.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Probiodrug: Hoffnung bei Alzheimer-Forschung

Erst vor Kurzem musste die Branche einen herben Rückschlag verkraften. Der US-Konzern Eli Lilly hat eine schwere Niederlage auf der Suche nach einem Alzheimer-Heilmittel einstecken müssen. In einer Phase-3-Studie verfehlte Solanezumab den primären Endpunkt, wie Lilly mitteilte. Patienten, die damit … mehr