TomTom
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Pokemon-Go-Hype: Chance für TomTom?

Wer mit der App Pokekom Go durch die Parks und Straßen streift, ist immer wieder überrascht, wie genau die Umgebung angezeigt wird. Zu verdanken ist dies dem Nintendo-Partner Google Maps, welcher das Kartenmaterial zur Verfügung stellt. Neben Google sind auch Nokia Here und die niederländische TomTom Anbieter von hochpräzisem Kartenmaterial. Während Google dank Innovationen wie Street View vor allem bei Privatanwendern beliebt ist, sieht sich TomTom technologisch führend bei Karten für professionelle Anwendungen wie dem automatisierten Fahren.

Karten für Games? „Interessant für uns“

DER AKTIONÄR hat bei TomTom-Vorstand Alain De Taeye nachgefragt: Ist es denkbar, dass TomTom ähnlich wie Google auch an Spielehersteller Karten liefert? Schließlich scheint mit Pokemon Go nun das Zeitalter der Augmented-Reality-Spiele angebrochen. De Taeye erklärt: „Wir entwickeln unsere Karten permanent weiter – so haben wir unsere HD Maps auf 17 US-Staaten ausgeweitet und sind eine Partnerschaft mit Sensewhere beim Thema Indoor-Orientierung eingegangen. Wir kreieren ständig neue Produkte für innovative Anwendungen. Daher: Jede Applikation oder jedes Tool, welches auf Karten angweisen ist, ist potenziell interessant für uns.“

Watchlist!

Wenngleich es unwahrscheinlich ist, dass TomTom kurzfristig einen Game-Partner wie Nintendo aus dem Hut zaubert – der Erfolg von Pokemon unterstreicht die zunehmende Wichtigkeit für Karten. Die größten Chancen besitzt TomTom im Zuge des Durchbruchs des Roboterautos. Kurzfristig hat sich die Charttechnik jedoch eingetrübt – Anleger sollen noch abwarten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jonas Groß | 0 Kommentare

Megatrend Auto 2.0: TomTom mit Übernahme!

Die TomTom-Aktie gehörte zu den Top-Performern im Jahre 2015. Zum Jahresende stand ein Jahresplus von über 120 Prozent zu Buche. Gleich am ersten Handelstag im neuen Jahr meldete TomTom eine Übernahme des polnischen Flottenmanagementunternehmens Finder. Trotz der starken Marktturbulenzen notiert … mehr