Plug Power
- Michel Doepke - Redakteur

Plug Power unter Strom: Was ist da los?

Nach Ballard Power hat mit Plug Power ein weiterer börsennotierter Spezialist für Brennstoffzellen-Systeme Bilanz für das vierte Quartal respektive das Geschäftsjahr 2018 gezogen. Der Umsatz kletterte zwischen Oktober und Dezember um satte 92,4 Prozent auf 59,8 Millionen Dollar, Analysten hatten sich jedoch ein bisschen mehr erhofft. Wie Ballard Power schreibt auch Plug Power weiter rote Zahlen.

Wilder Ritt im Handel

Unter dem Strich musste Plug Power im vierten Quartal einen Verlust von sieben US-Cent je Aktie ausweisen, die Schätzung belief sich auf einen Fehlbetrag von sechs US-Cent pro Papier. Dafür überzeugt der Ausblick: Plug Power bestätigte die Prognosen, Bruttoumsätze zwischen 235 und 245 Millionen Dollar und ein positives bereinigtes EBITDA im Jahr 2019 zu erzielen. Darüber hinaus verspricht Plug-Power-CEO Andrew Marsh vier große Geschäftsankündigungen. Zur kompletten Unternehmensmeldung. Nach herben Kursabschlägen drehte die Aktie kräftig ins Plus und ging mit einem Kursgewinn von 8,8 Prozent aus dem Handel.

Quelle: Bloomberg

Watchlist!

Trotz des Auf und Ab im gestrigen Handel macht die Plug-Power-Aktie weiter Boden gut. Die Papiere haben sich seit dem Dezember-Tief nahezu verdoppelt – nichts für schwache Nerven! Interessierte Anleger behalten Plug Power zunächst im Auge und packen den Hot-Stock auf die Watchlist!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: