Helma Eigenheimbau
- Werner Sperber - Redakteur

Platow: HELMA baut fleißig am Gewinnwachstum

Die Platow Börse verweist auf die Aussagen von HELMA Eigenheimbau, wonach witterungsbedingt in der zweiten Jahreshälfte wesentlich mehr Aufträge eingehen und auch die Ergebnisse des auf Baudienstleistungen spezialisierten Unternehmen dann erst zu einem Großteil erwirtschaftet werden. Dabei sind schon die Zahlen für das erste Halbjahr sehr gut. Zum einen profitiert der Konzern vom Trend, in den sogenannten Speckgürteln der Großstädte Wohngebiete auszuweisen. Zum anderen gewinnt das im Jahr 2011 begonnene Geschäft als Bauträger für Ferienhäuser in der Nähe der Nord- und Ostsee an Bedeutung. Dieser Umsatzanteil stieg von 3,6 auf 9,3 Prozent. Insgesamt legten die Erlöse um 34 Prozent zu und der Gewinn je Aktie um 48 Prozent. Der Vorstand bestätigte das Ziel für das Jahr 2018, wonach der Umsatz bis dahin auf rund 420 Millionen Euro verdoppelt werden soll.

 

Wie erwartet kündigte HELMA die Anleihe im Volumen von 35 Millionen Euro zum 19. September. Das dürfte die Zinskosten deutlich senken. Die steigenden Preise für Grundstücke sollte das Unternehmen an die Kunden weitergeben können. Im nächsten Jahr dürfte der Gewinn je Aktie auf 5,90 Euro steigen, was einem attraktiven KGV von 10 entspräche. Dazu kommt eine Dividendenrendite von 1,8 Prozent. Die Platow Börse rät deshalb dazu, den jüngsten Kursrücksetzer mit einem Stop-Loss bei 43 Euro zum Einstieg zu nutzen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: