Peugeot
- Jochen Kauper - Redakteur

Peugeot: DER AKTIONÄR-Hot-Stock bleibt auf der Überholspur

Weniger ist mehr, so lautet das Motto des neuen Peugeot-Chefs Carlos Tavares. Der Manager will die Produktpalette des angeschlagenen PSA-Konzerns drastisch eindampfen. Ende des Jahrzehnts sollen nur noch 26 statt derzeit 45 verschiedene Modelle bei den Händlern stehen, wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Damit will Tavares die Überschneidungen zwischen den Schwestermarken Peugeot und Citroen reduzieren, die sich derzeit mit vielen Modellen gegenseitig Konkurrenz machen. Außerdem soll der Citroen-Ableger DS zur eigenständigen Oberklasse-Marke ausgebaut werden.



Findet Peugeot zurück in die Spur?
Die heißeste Wette im Automobilsektor bleibt ohne Zweifel Peugeot. Der französische Autobauer ist schwer angeschlagen. Nur eine deutliche Kapitalerhöhung hielt den „Löwen“ am Leben. Die Rekapitalisierung von Peugeot war allerdings die Basis für diese Comeback-Story. Der Hot-Stock aus DER AKTIONÄR Ausgabe 06/2014 hat weiterhin hohes Potenzial. Schwache Tage sollten Anleger zum Einstieg nutzen.



Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: