Paragon
- Jochen Kauper - Redakteur

Paragon-Aktie: Analyst erhöht das Kursziel um über 50 Prozent

Paragon macht einen Großteil seiner Umsätze noch mit Sensoren und Mikrofonen, fertigt Schnittstellen für den Anschluss externer Geräte an, die Fahrzeugelektronik und elektrisch verstellbare Spoiler. Der Autozulieferer kommt auf 200 Produkte und knapp 250 Patente. Nicht schlecht!

Jedoch sorgt nicht das gut laufende Stammgeschäft, sondern die innovative Paragon-Tochterfirma Voltabox in den letzten Monaten dafür, dass die Paragon-Aktie mittlerweile in schwindelerregende Höhen geklettert ist.

Am Montag hat Hauck & Aufhäuser nachgelegt: Analyst Christian Glowa hat sein Kursziel von 56 Euro auf 85 Euro nach oben geschraubt.

Fakt ist: Voltabox entwickelt sich klasse. Die Batteriepacks kommen bei den Kunden gut an. Die Nachfrage ist groß. Die Produktionswerke in Delbrück und Austin platzen aus allen Nähten. Und Vorstand Klaus Dieter Frers arbeitet sicherlich schon an den nächsten Deals für Voltabox.

Die Batteriepacks werden zum Antrieb von Elektromotoren eingesetzt. Zum Beispiel für Busse auf Flughäfen oder für Gabelstapler, Flurfahrzeuge und Transportfahrzeuge im Bergbau.

Vielversprechende IPOs

Aller voraussicht nach wird Paragon seine Tochterfirma Voltabox in acht bis zehn Monaten an die Börse bringen. Das sorgt für großes Interesse an der Paragon-Aktie. Zuletzt wurden Aumann und IBU-Tec platziert. Aumann zum Beispiel kletterte von 42,50 Euro auf mittlerweile 66 Euro.

Bei beiden werden aktuell Umsatzmultiple von mehr als 5 aufgerufen. Entwickeln sich die Umsätze von Voltabox wie geplant, könnten 2018 rund 48 Millionen Euro erlöst werden. Damit wäre es durchaus möglich, dass bei einem Börsengang von den IPO-Banken eine Bewertung von bis zu 100 Millionen Euro oder sogar einen Tick mehr aufgerufen wird. Knackig, keine Frage, aber in der derzeitigen Börsenphase durchaus realistisch.

Aktie steigt weiter

Was ein Börsengang von Voltabox für die Muttergesellschaft Paragon bedeuten könnte, hat das  Beispiel MBB gezeigt. Die Paragon-Aktie ist am Montag weiter gestiegen und hat die Marke von 63 Euro überwunden. Anleger geben kein Stück aus der Hand.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Paragon: E-Mobility-Play Voltabox kommt an die Börse!

Jetzt also doch: Wie in DER AKTIONÄR Ausgabe 37/2017 vermutet, kommt die Paragon-Tochter Voltabox im Herbst an die Börse. Voltabox stellt Batteriesysteme auf Lithium-Ionen-Basis her, die zum Beispiel in Gabelstaplern, Bergbaufahrzeugen und Oberleitungsbussen für den öffentlichen Personennahverkehr … mehr