Pantaleon Entertainment
- Michael Schröder - Redakteur

Pantaleon Entertainment: "Ein großer Tag für unser Unternehmen" - Amazon startet "You are Wanted"

Am heutigen Mittwoch feiert die erste deutsche Amazon Originals Serie „You are Wanted“ Weltpremiere in Berlin. Die von der Pantaleon Entertainment AG gemeinsam mit Warner Bros. produzierte Video-on-Demand (VoD) Serie startet am 17. März bei Amazon Prime Video in mehr als 200 Ländern. DER AKTIONÄR fragte nach bei Pantaleon-Vorstand Dan Maag.

„‚You are Wanted‘ war nur der Einstieg unseres Unternehmens in den Markt der VoD-Serien. Es gibt verschiedene hochkarätige Projekte, an denen wir in diesem Bereich nun arbeiten“, verrät Pantaleon-Vorstand Dan Maag im Interview mit dem AKTIONÄR. Die Notierung im neuen Börsensegment Scale sieht Maag nur als Zwischenschritt auf dem Weg in den Prime Standard.

DER AKTIONÄR: Herr Maag, heute feiert die von Pantaleon und Warner Bros. für Amazon Prime Video produzierte Serie „You are Wanted“ ihre Weltpremiere in Berlin. Knallen heute auch bei Ihnen die Sektkorken?

Dan Maag: Sicherlich ist heute ein großer Tag für unser Unternehmen. Dass „You are Wanted“ in mehr als 200 Ländern startet und damit die erste global verfügbare deutsche Serie ist, kann durchaus als medienhistorisches Ereignis bezeichnet werden. Durch diesen ersten globalen Start einer deutschen Serie haben wir die volle Aufmerksamkeit der internationalen Unterhaltungsbranche für unser Produkt. Medien weltweit wie auch die amerikanischen Branchenmagazine „Variety“ und „The Hollywood Reporter“ berichten ausführlich über uns und die Serie – und geben uns damit im Bereich Produktion einen schönen Rückenwind für weitere Projekte. Dieser Markteintritt in den Bereich VoD-Serien mit einem internationalen Paukenschlag ist ein toller Erfolg für unsere Produktionssparte im Konzern, die sich mit den zusätzlichen Einnahmen aus VoD-Serienproduktionen neben dem bestehenden Geschäft mit Kinofilmen weiter als solide wachsende „Cash-Cow“ des Unternehmens manifestiert.

Welche Bedeutung haben „You are Wanted“ und die Zusammenarbeit mit Amazon für das internationale Wachstum von Pantaleon?

„You are Wanted“ war nur der Einstieg unseres Unternehmens in den Markt der VoD-Serien. Dass uns dieser Einstieg mit unserem langjährigen Partner Warner Bros. und unserem neuen Partner Amazon und damit mit zwei weltweit führenden Konzernen gelungen ist, unterstreicht die Liga, in der wir hier spielen.

Ist bereits eine Fortsetzung geplant oder sind weitere Serien dieser Art zu erwarten?

Es gibt verschiedene hochkarätige Projekte, an denen wir in diesem Bereich nun arbeiten und die wir zu gegebener Zeit veröffentlichen werden.

Amazon betreibt einen enormen Werbeaufwand für „You are Wanted“. Haben Sie dennoch Angst, dass die Serie floppen könnte? Welche Konsequenzen hätte dies?

Sicher sind jetzt alle Augen darauf gerichtet, wie die Serie beim internationalen Publikum ankommt, schließlich war keine andere deutsche Serie bisher in so vielen Ländern rund um den Globus zu sehen. Doch Amazon würde die Serie nicht weltweit vermarkten, wenn sie nicht nach zahlreichen Testscreenings vom globalen Erfolg überzeugt wären. Und auch für uns als Produzent ist der eigentliche Erfolg bereits erreicht: Unser Kunde Amazon ist vom Produkt begeistert und bringt es nicht nur wie ursprünglich geplant in Deutschland, sondern weltweit auf seine Plattform. Ein besseres Ergebnis ist mit einer deutschen Serie nicht zu erzielen.

Für Außenstehende mag die Zusammenarbeit mit Amazon verwundern. Ist Amazon mit seinem Prime Video-Angebot nicht ein direkter Konkurrent Ihrer konzerneigenen VoD-Plattform pantaflix.com?

Wir sehen pantaflix.com als komplementären Service zu den bestehenden VoD-Anbietern. Mit unserem Fokus auf Expats und Migranten haben wir in unserer ersten Zielgruppe Kunden, die bei den bestehenden Anbietern nicht fündig werden. Zwar handelt es sich bei dieser ersten Zielgruppe um eine Nische, allerdings um eine extrem Große. Hinzu kommt, dass wir Produzenten erstmals in die Lage versetzen, ihre Kino-Produktionen mit wenigen Klicks einem weltweiten Publikum in mehr als 240 Territorien zeitgleich zugänglich zu machen. Dies ist mit keiner der bestehenden VoD-Plattformen möglich. Andere VoD-Anbieter arbeiten in der Regel wie ein digitaler On-Demand-TV-Sender, der teuren Content für einzelne Regionen und einen begrenzten Zeitraum erwerben muss. Dies ist extrem kostspielig und sorgt für gigantische Ausgaben bei den bestehenden VoD-Anbietern, die aus diesem Grund ihren Programmkatalog immer weiter verkleinern und sich auf Eigenproduktionen konzentrieren.

Wie wird pantaflix.com nach dem Start der iOS- und der Android-App von den Usern angenommen?

Wir befinden uns mitten im Roll-out der Plattform auf den unterschiedlichen Devices und Betriebssystemen, im Februar sind wir als Android-App gestartet. Als nächstes stehen Smart-TV-Apps an, die in den kommenden Wochen folgen werden. Die Apps werden von unseren Usern mit Begeisterung aufgenommen, da unsere junge und mobile Zielgruppe den Konsum von Inhalten über Smartphones gewohnt ist. Android ist mit einem Marktanteil von 88 Prozent das führende Smartphone-Betriebssystem weltweit und war für uns der entscheidende Schritt, da die Marktdurchdringung insbesondere in für uns entscheidenden Ländern in Asien überdurchschnittlich ist.

Ab Anfang Mai werden Sie im Vorstand von Stefan Langefeld unterstützt, der als Top-Manager direkt von Apple zu Ihnen kommt. Was versprechen Sie sich von dieser Personalie?

Stefan Langefeld verstärkt den Vorstand der Pantaleon mit einer Erfahrung und einem Netzwerk im VoD-Bereich, die man so weltweit praktisch bei keinem anderen findet. Als „iTunes Head of TV and Movies Central and Eastern Europe“ hat er für Apple das Geschäft innerhalb weniger Jahre von null Dollar zu einem neunstelligen Umsatz in 2016 aufgebaut, indem er iTunes Video in mehr als 60 Ländern ausgerollt hat. Zu seiner Verantwortung zählte der Roll-out von iTunes Video in Deutschland, Russland, Afrika, dem mittleren Osten und Indien. Er gilt als Europas führender Manager im Bereich VoD und bringt uns einen entscheidenden Erfahrungsvorteil im globalen Roll-out. Wir sind uns sicher, dass wir mit ihm das Wachstum von pantaflix.com noch weiter beschleunigen werden.

Welche Werbemaßnahmen planen Sie, um den Bekanntheitsgrad von pantaflix.com zu steigern?

Mit der vollständigen Verfügbarkeit auf allen Devices und in über 240 Territorien beginnen wir im zweiten Quartal mit den ersten Kampagnen für pantaflix.com. Wir sind in den vergangenen Wochen unterschiedlichste Test gefahren, die uns gezeigt haben, wie wir mit minimalstem Aufwand maximale Umsätze erzielen können. Darauf werden wir uns konzentrieren – mit extrem fokussierten Kampagnen den Umsatz auf pantaflix.com massiv hochzufahren, ohne dabei viel Geld für Marketing ausgeben zu müssen.

Anfang Februar haben Sie im Rahmen einer Barkapitalerhöhung rund 5 Mio. Euro erlöst. Wie wollen Sie die Gelder einsetzen? Welcher Anteil davon wird in PANTAFLIX fließen?

Da unser Produktionsgeschäft profitabel läuft, steht uns der Betrag zusätzlich für pantaflix.com zur Verfügung. Mit dem Kapital können wir Prozesse beschleunigen und schneller als geplant wachsen. Schon heute erkennen wir, dass wir mit den uns nun zusätzlich zur Verfügung stehenden Mitteln Umsatzregionen erreichen können, die das Unternehmen nachhaltig verändern werden.

Pantaleon war beim Start des neuen Qualitäts-Börsensegments Scale am 1. März als Gründungsmitglied mit dabei. Was versprechen Sie sich von der Notierung im neuen KMU-Segment?

Für uns ist Scale nur ein Zwischenschritt, da wir uns als schnell wachsendes Unternehmen langfristig selbstverständlich im Prime Standard sehen. Dies macht aus unserer Sicht allerdings erst ab einem Börsenwert von deutlich mehr als 300 Millionen Euro Sinn.

Ende Januar wurden für eine Pantaleon-Aktie in der Spitze bereits bis auf 110 Euro bezahlt, aktuell konsolidiert die Notierung im Bereich von 80 Euro. Woher könnten neue Impulse für den Aktienkurs kommen?

Neben dem nicht zuletzt durch unsere neuen VoD-Serien schnell wachsenden Produktionsbereich rechtfertigt sicher die weitere positive Entwicklung von pantaflix.com andere Bewertungsdimensionen. Noch ist pantaflix.com für Investoren kaum greifbar, da wir uns in der Roll-out-Phase verständlicherweise noch mit konkreten Kennzahlen zurückhalten. Sobald der Kapitalmarkt erkennt, mit welcher Wucht wir unser Geschäft im Bereich pantaflix.com ausrollen können, steht einer grundsätzlichen Neubewertung der Gesellschaft sicher nichts mehr entgegen. Wir erkennen bei vergleichbaren VoD-Anbietern schon in früheren Phasen Unternehmensbewertungen, die ein Vielfaches über dem Wert unserer gesamten Unternehmensgruppe liegen. Eines darf man nicht vergessen – das gesamte mit pantaflix.com verbundene technologische Risiko und die Investitionslast, die wir in den vergangenen Jahren geschultert haben, liegen jetzt hinter uns. Die Plattform funktioniert ausgezeichnet und wird jetzt weltweit ausgerollt. Nun gilt es die Früchte zu ernten, die wir gesät haben.

Vielen Dank für das Interview!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV