BAUMOT GR.
- André Fischer - Redakteur

Opel im Visier: Diesel-Skandal weitet sich aus

Diesel-Skandal und kein Ende: Der zur französischen Groupe PSA gehörende Autobauer Opel steht jetzt ebenfalls im konkreten Verdacht, die Abgase bei Dieselfahrzeugen mit einer Software-Funktion manipuliert zu haben. Heute durchsuchten Ermittler Geschäftsräume von Opel in Rüsselsheim und Kaiserslautern. Dem Vernehmen nach soll es um gut 95.000 Euro-6-Dieselwagen der Modelle Insignia, Zafira und Cascada aus den Baujahren 2012 bis 2017 gehen.

Die Ermittler hegen einen Anfangsverdacht des Betruges, weil Opel möglicherweise Dieselfahrzeuge mit manipulierter Abgas-Software in den Verkehr gebracht habe, wie aus Kreisen der Frankfurter Staatsanwaltschaft zu hören ist. Die von der Bundesregierung geforderten Hardware-Nachrüstungen hatte das Unternehmen bisher abgelehnt. Da aber die den Autobesitzern angebotenen freiwilligen Software-Updates nicht optimal zu funktionieren scheinen, wird der politische Druck auf Opel jetzt immer größer. 

Erneute Attacke auf die Marke von 2,50 Euro 

Schafft der Hardware-Spezialist Baumot den erneuten Sprung über die wichtige Marke von 2,50 Euro, käme dies einem wichtigen Kaufsignal gleich. Hochspekulativ ausgerichtete Zocker bleiben in dem Wert daher weiter investiert.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| André Fischer | 0 Kommentare

Baumot: Neue Fahrverbote und Kritik am Diesel-Gipfel

Das Kölner Verwaltungsgericht hat gestern entschieden, dass Köln und Bonn im Jahr 2019 in zwei Schritten – im April und im September – Fahrverbote für ältere Diesel-Fahrzeuge einführen müssen. In den nächsten Monaten könnte dann ein weiteres Gericht Fahrverbote für Gelsenkirchen, Essen, Bochum und … mehr
| André Fischer | 0 Kommentare

Baumot: Neuer Ausbruchsversuch

Heute steht der Diesel-Gipfel von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer mit den Spitzenmanagern der deutschen Autoindustrie auf der Agenda. Der Verbraucherzentrale Bundesverband appellierte vor dem Treffen an die Verantwortung der Autobranche und forderte Nachbesserungen. So forderte Klaus Müller, … mehr
| André Fischer | 0 Kommentare

Baumot: Spitzentreffen zu Hardware-Nachrüstungen

Am morgigen Donnerstag ist ein Spitzentreffen von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer mit den deutschen Autoproduzenten zum Themenbereich Hardware-Nachrüstungen geplant. Scheuer erhöhte im Vorfeld bei einer Veranstaltung beim Auto-Branchenverband VDA den Druck auf VW, Daimler & Co., indem er … mehr
| André Fischer | 0 Kommentare

Baumot: Merkel will Hardware-Nachrüstung

Wenige Tage vor der hessischen Landtagswahl kündigte Bundeskanzlerin Angela Merkel in einem Interview an, dass die von einem Dieselfahrverbot bedrohte Stadt Frankfurt ein umfangreicheres Maßnahmenpaket für saubere Luft bekommen soll. Merkel sagte in dem Interview, wenn die Mainmetropole gemäß neuer … mehr
| André Fischer | 0 Kommentare

Baumot: Überraschende Sonderkonjunktur denkbar

In hohen Politikkreisen verdichten sich die Anzeichen, dass auf die deutschen Autobauer neue Milliardenlasten zukommen. Hintergrund ist die Weigerung der Autohersteller, bei technischen Nachrüstungen älterer Diesel-Autos die Kosten vollständig zu übernehmen. Tritt tatsächlich der „Worst Case“ ein, … mehr