DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Ölpreis-Schock - DAX-Crash voraus?

Die Freude über ein neues Allzeithoch beim DAX ist schon wieder Geschichte. Stattdessen besteht die Gefahr, dass der deutsche Leitindex die Marke von 12.700 Punkten wieder unterschreitet. Auslöser des jüngsten Rücksetzers ist ein stark fallender Ölpreis, was wiederum Konjunkturängste schürt.

Fehlsignal

Aus technischer Sicht hat sich der Ausbruch auf ein neues Rekordhoch (12.951,54 Punkte) als Fehlsignal entpuppt. Der DAX befindet sich somit wieder in seiner mehrwöchigen Schiebezone, was an sich nicht dramatisch ist. Erst bei Kursen unterhalb von 12.620 Zählern müsste man sich Gedanken machen.

Der empfohlene DAX Turbo-Long mit der WKN DGV74F ist durch den Kursrückgang ausgestoppt worden. Am Morgen fiel der Schein unter den auf Einstand nachgezogenen Stoppkurs von 8,17 Euro. Ausführungskurs heute Morgen war bei 8,14 Euro.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Heinrich Schmitt -
    Ist der Ölpreis noch ein Konkjunkturparameter, oder kann sich die Börsenwelt einfach nur sehr langsam an Veränderungen gewöhnen? Je weniger Öl gebraucht wird, um so mehr sollten doch die neuen Energie-Techniken profitieren. Ich würde mich über jeden Fachkommentar zu diesem Thema freuen!

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

"Als wäre es 1999"

18 Jahren nach dem Platzen der Dotcom-Blase ist die Gier nach schnellem Reichtum wieder deutlich zu spüren.Vergangene Woche legte das niederländische Fintech-Unternehmen Adyen mit einer Kursverdopplung beim Debüt an der Börse einen fulminanten Start hin. "Der Zahlungsdienstleister, der im letzten … mehr