Royal Dutch Shell
- Maximilian Völkl

Öl-Gigant Shell: 70 Prozent Gewinneinbruch, aber die Dividende bleibt

Der Ölkonzern Shell meldet einen deutlichen Gewinneinbruch. Im Schlussquartal 2013 ist der bereinigte Gewinn des holländischen Unternehmens im Vergleich zum Vorjahr um rund 70 Prozent auf 2,2 Milliarden Dollar zurück gegangen. Die hohe Dividende von 0,45 Dollar für das vierte Quartal bleibt derweil erhalten.

Auch für das Gesamtjahr muss ein heftiger Gewinnrückgang verkraftet werden. Bereits Mitte Januar kündigte Shell für 2013 im Vergleich zu 2012 einen Einbruch um fast 40 Prozent an. Hier steht nun noch ein Überschuss von 16,7 Milliarden Dollar. Ein entscheidender Grund für die schwache Gewinnentwicklung sind hohe Abschreibungen auf die Öl- und Gasforderung. Für das Gesamtjahr liegt die Belastung in diesem Bereich bei 2,7 Milliarden Dollar.

Günstiger Gigant

Die Shell-Aktie bleibt trotz des Gewinnrückgangs ein attraktives Investment. Die Papiere des Öl-Giganten sind mit einem KGV von zehn einer der billigsten Werte im Sektor. Gleichzeitig hat der Konzern mit die höchsten Ölreserven und ist aufgrund der breiten geografischen Aufstellung nicht abhängig von Krisenstaaten wie Nigeria oder Libyen. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet 37 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BP und Shell: Die besten Ölaktien?

Der Ölpreis für die Sorte Brent notierte gestern knapp über 70 Dollar – ein neues 3-Jahreshoch und auch ein Niveau, das es den Energieriesen BP und Royal Dutch Shell deutlich erleichtert, ihre Aktionäre weiterhin mit Milliardengewinnen zu verwöhnen. Die Deutsche Bank sieht für beide nun noch mehr … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Deutsche Bank rät zum Kauf

Der Ölpreis legt bei seiner Rekordjagd heute eine Verschnaufpause ein und korrigiert leicht, genauso wie die Aktien von Energiekonzernen wie Royal Dutch Shell. Dies verschafft Anlegern, welche die Dividendenperle noch nicht im Depot haben, nach Ansicht der Deutschen Bank die Möglichkeit, noch … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Es ist geschafft!

Der Ölpreis setzt seine Rallye weiter fort. Gestern kletterte der Preis für ein Barrel der Nordseesorte Brent auf mehr als 66 Dollar und damit auf ein neues Jahreshoch. Dadurch hat das „Schwarze Gold“ ein weiteres Kaufsignal generiert, was den Aktien von Energiefirmen wie Royal Dutch Shell … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell vor Kaufsignal: Jetzt zugreifen?

Das für die Anteilseigner von Royal Dutch Shell relativ positive Börsenjahr 2017 neigt sich dem Ende entgegen, möglicherweise mit einem richtigen Paukenschlag. Denn die Aktie der Dividendenperle steht kurz vor einem weiteren Kaufsignal. Womöglich gelingt sogar noch an den letzten Handelstagen ein … mehr