Saft Groupe
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Öl-Gigant kauft Tesla-Rivale Saft Groupe! +38 Prozent

Ob im Auto oder zur Speicherung von Wind- oder Sonnenstrom – Batterien gehört die Zukunft. Davon ist selbst der Ölgigant Total überzeugt und überrascht am Montag mit der Milliardenübernahme von Saft Groupe. Bezahlt werden ein 38-Prozent-Aufschlag gegenüber dem letzten Schlusskurs beziehungsweise 950 Millionen Euro. Im Verhältnis zu den Gewinnen ist der französische Batteriehersteller jedoch ein Schnäppchen: Das „freundliche“ Übernahmeangebot liegt auf dem Niveau des 9-fachen EBITDA des Jahres 2015. Die rund 100 Milliarden Euro schwere Total kann eine solche Übernahme ohnehin mit Leichtigkeit stemmen.

Total-CEO Patrick Pouyanné hat viel vor mit Saft: „ Total will seine Aktivitäten im Bereich Erneuerbare Energie und Strom vorantreiben, welche schon 2011 mit der Übernahme von SunPower gestartet wurden.“

Günstiger als Tesla

DER AKTIONÄR hatte auf Saft als „Günstige Alternative zu Tesla“ hingewiesen. Der Konzern bietet wie Tesla Batterien für die Solar-Energiespeicherung an. Saft Groupe hat sich zwar aus dem Geschäft mit Elektroautobatterien zurückgezogen. Dafür punktet der weltweit führende Anbieter von Batterien für die Industrie und das Militär mit Spezialaufträgen.

Gewinnmitnahmen

Investierte Saft-Aktionäre können einen Teil der Gewinn mitnehmen. Wer in der laufenden AKTIONÄR-Empfehlung Total investiert ist, kann weiter dabeibleiben. Das Kursziel beträgt 50 Euro, der Stopp 35 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Florian Söllner | 0 Kommentare

Tesla-Rivale mit KGV 14! Die günstige Alternative

Von einem niedrigen KGV können Tesla-Aktionäre derzeit nur träumen. 2015 wird aufgrund hoher Investitionen in die Elektroauto-Zukunft ein Verlust erwartet. Wenn 2017 der Verkauf des Model 3 startet, dürfte das KGV von Tesla bei 42 liegen. Kein Schnäppchen. Doch die Aktie (KUV 5 für 2015) ist auch … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Apple, Carl Zeiss, Infineon, Dell sowie die Elektroauto-Branche und die Saft Groupe unter der Lupe

Der Frankfurter Börsenbrief sieht den Apple-Apfel nicht weit vom Cisco-Stamm fallen und freut sich mit Carl Zeiss Meditec über eine Menge Geld. Platow Derivate ist etwas irritiert über die Chartformation bei Infineon Technologies, kommt aber dennoch zu einer Meinung und stellt ein passendes Zertifikat vor. Das Zertifikatejournal erkennt zwar Chancen für die Aktie von Dell, hat für risikoscheuere Anleger allerdings auch ein passendes Derivat parat. Fuchs Kapitalanlagen beschäftigt sich mit dem Elektroauto-Medienboom und dazu passend auch mit der Saft Groupe. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Arques, GFT Technologies, Uranium Participation und Solutronic unter der Lupe

Outperformer.de erwartet einen löwenhaft riskanten Gewinn mit Arques Industries. Die Actien-Börse will bei der Kursbeschleunigung von GFT Technologies dabei sein. Fuchs Kapitalanlagen möchte an weiteren hohen Uran-Preissteigerungen mit Uranium Participation parizipieren. TradeCentre beschäftigt sich mit dem Börsengang von Solutronic. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Börsenwelt Presseschau: Roth + Rau, Paion, Bilfinger Berger, HeidelbergCement, LifeWatch und Celesio unter der Lupe

TradeCentre hält Roth + Rau für den "Aktienbären der Woche". Börse Online fasst mit Paion ein heißes Eisen an und zitiert Fondsmanager, die bezüglich der Qualifikation von Roland Koch als Vorstandsvorsitzenden von Bilfinger Berger skeptisch sind. Der Aktionärsbrief kürt mit HeidelbergCement den "Bullen der Woche" und mit LifeWatch den "Bären der Woche". Outperformer.de geht von weiterer Kursstärke von Celesio aus. Zudem gibt es Änderungen in Musterdepots. mehr