Nordex
- Jochen Kauper - Redakteur

Nordex-Aktie: Starker Auftakt nach Deutsche-Bank-Kaufempfehlung

Gute Vorgaben für die Aktie von Nordex. Die Deutsche Bank hat den Hersteller von Windenergieanlagen von "Hold" auf "Buy" hochgestuft. Das Kursziel wurde von sechs auf 15 Euro angehoben. Es sei an der Zeit, die Früchte der Restrukturierung zu ernten, so Analyst Alexander Karnick. Die für 2015 gesteckten Unternehmensziele erschienen zu vorsichtig. Spätestens in der zweiten Jahreshälfte müsse der Windkraftanlagenbauer vermutlich die Ziele anheben.

Gute Basis
Erst wenige Tage zuvor hat Nordex-Vorstand Jürgen Zeschky mit seinem Team einen neuen Auftrag an Land gezogen. Für seinen US-Kunden Exelon Wind wird Nordex noch im laufenden Jahr den Windpark "Fourmile Ridge" im Nordwesten des Bundestaates Maryland bauen.

Halten
Die Aktie von Nordex konnte sich zuletzt wieder von der 200-Tage-Linie absetzen. Ein freundlicher Gesamtmarkt vorausgesetzt, könnte die Aktie bald den nächsten Versuch starten, die Marke von 12,20 Euro zu knacken. Dann hätte das Papier wieder Potenzial bis 14,40 Euro. Hier verläuft der nächste hartnäckige Widerstand. Aktuell ist die Nordex-Aktie eine Halteposition.



Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Nordex: Auch Q2-Zahlen bringen keinen frischen Wind

Der im TecDAX notierte Windkraftanlagenbauer hat am Dienstag die Zahlen für das zweite Halbjahr vorgelegt. Das Unternehmen hat hier einen Verlust von 20,9 Millionen Euro ausgewiesen. In der entsprechenden Vorjahresperiode hatte das Unternehmen noch 15,6 Millionen Euro verdient. Vor Zinsen und … mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Alle Blicke auf Nordex - das bringt die neue Woche

Der Höhepunkt der Berichtssaison liegt hinter uns, doch in der kommenden Woche warten noch einige interessante Unternehmen mit ihren Quartalszahlen auf. Aus dem DAX präsentieren noch RWE und Henkel ihre Geschäftsergebnisse. Die Mehrzahl der Konzerne kommen jedoch aus dem MDAX und dem TecDAX, so … mehr