Nordex
- Jochen Kauper - Redakteur

Nordex endlich wieder mit guten Zahlen – Aktie steigt – das sind die nächsten Etappenziele

Darauf mussten Anleger lange warten: Nordex kann endlich wieder mit guten Zahlen auf sich aufmerksam machen. Im zweiten Quartal des laufenden Jahres verzeichnete der Windanlagenbauer eine anziehende Dynamik. Der Umsatz legte auf 852,7 Millionen Euro zu. Ein Plus von 0,6 Prozent. Die Erlöse im ersten Halbjahr summieren sich auf 1,50 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum immerhin 1,2 Prozent mehr. Die Zahlen lagen über den Erwartungen der Analysten!

Entscheidend war dabei das Wachstum im Service, hier erhöhte sich der Umsatz im Halbjahr um gut 24 Prozent auf 150,3 Millionen Euro.
Gleichzeitig stieg die Leistung der neu errichteten Anlagen im zweiten Quartal auf 713 MW (Q1/2017: 416 MW) und trug damit zu einer weitgehend stabilen Entwicklung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bei.
Das EBITDA hat sich wie geplant entwickelt und betrug 117,5 Millionen Euro. Zum Vergleich: Im Vorjahreszeitraum betrug das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen136,6 Millionen Euro.


Ausblick bleibt
Zum 30. Juni 2017 verzeichnete Nordex einen Auftragsbestand inklusive Service von insgesamt 3,6 Milliarden Euro. Die Grundlage für die Bestätigung der Ziele für das Gesamtjahr 2017. So soll der Umsatz die Bandbreite von 3,1 bis 3,3 Milliarden Euro erreichen. Die EBITDA-Marge soll zwischen 7,8 und 8,2 Prozent liegen. "Unser Fokus ist es jetzt, die Projekte an Bord holen, bei denen wir kurz vor der Ziellinie stehen. Und wir begegnen den Veränderungen im Geschäftsvolumen mit einer verstärkten Disziplin bei den Kosten, um unsere Profitabilität zu stützen", sagte Nordex-CEO José Luis Blanco.


Tradingposition vertretbar
Gelingt der Sprung über die 12,50-Euro-Marke, könnte der ausgebombte Wert durchaus bis knapp über 14 Euro laufen. Für tradingorientierte Anleger bietet sich daher ein Kauf auf dem aktuellen Niveau um die 12,00 Euro an.
Für eine generelle Entwarnung ist es bei Nordex noch zu früh. Ein Trade ist akzeptabel, für ein langfristiges Investment muss das Management gute News nachlegen! Der Stopp für die Tradingposition sollte daher relativ eng bei etwa 11,30 Euro platziert werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: