Nordex
- Jochen Kauper - Redakteur

Nordex ist gut im Geschäft – Aktie hat wieder Potenzial

Nordex ist gut im Geschäft. Im Jahr 2013 hat der Hersteller von Windturbinen seinen Absatz um rund 165 Prozent gesteigert. Mit einer Jahresleistung von 251 Megawatt (MW) konnten die Norddeutschen ihren Marktanteil in Deutschland auf 8,4 Prozent verdoppeln.

Gute Vorzeichen
Darüber hinaus profitiert Nordex durch seinen hohen Auslandsanteil von der immer stärker werdenden Nachfrage in zahlreichen internationalen Wachstumsmärkten wie etwa Schweden, Finnland oder der Türkei. Demnach ist Nordex gut gerüstet, den Aufwärtstrend weiter fortzusetzen. "Dahinter steckt dahinter jeweils ein verstärktes Interesse von Regierungen an dieser Erneuerbaren Energie, das sich oft in verbesserter Windkraftförderung äußert. Vor allem dies sorgt für ein Anschwellen der Auftragsbücher der genannten Windturbinenbauer", sagt Jörg Weber von Ecoreporter.de.


Vorstand optimistisch

„Die Unternehmen haben ihre Effizienz erhöht und ihre Kosten deutlich verringert. Damit sind sie gut für weiteres Wachstum aufgestellt, zumal die Auftragsbücher voll sind“ sagt Branchenexperte Weber. Auch die Unsicherheiten im Heimartmarkt Deutschland werden Nordex nicht aus der Bahn werfen. "Mit dieser Entwicklung rechnen wir seit längerer Zeit, da die Unsicherheit über die zukünftige Vergütung in Deutschland Vorzieheffekte auslöst", erklärt Nordex-Chef Jürgen Zeschky.



Gegenwind lässt nach
Am Freitag bekam die Nordex-Aktie nochmals heftigen Gegenwind. Bei 9,50 Euro drehte das Papier allerdings erneut nach oben (siehe Chart). Es bleibt dabei: Sofern der Gesamtmarkt nachhaltig dreht, wird die Nordex-Aktie zu den Outperformern gehören.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Nordex: Auch Q2-Zahlen bringen keinen frischen Wind

Der im TecDAX notierte Windkraftanlagenbauer hat am Dienstag die Zahlen für das zweite Halbjahr vorgelegt. Das Unternehmen hat hier einen Verlust von 20,9 Millionen Euro ausgewiesen. In der entsprechenden Vorjahresperiode hatte das Unternehmen noch 15,6 Millionen Euro verdient. Vor Zinsen und … mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Alle Blicke auf Nordex - das bringt die neue Woche

Der Höhepunkt der Berichtssaison liegt hinter uns, doch in der kommenden Woche warten noch einige interessante Unternehmen mit ihren Quartalszahlen auf. Aus dem DAX präsentieren noch RWE und Henkel ihre Geschäftsergebnisse. Die Mehrzahl der Konzerne kommen jedoch aus dem MDAX und dem TecDAX, so … mehr