Nordex
- DER AKTIONÄR

Nordex-Aktie: Gewinnerwartungen deutlich zu niedrig!?

Bei Nordex gehen die Meinungen der Analysten derzeit weit auseinander. Goldman Sachs setzte das Kursziel für die Nordex-Aktie zuletzt um drei auf 38 Euro nach oben, Merrill Lynch hob das Papier von „Underperform“ auf „Neutral“ an. Kepler bleibt dagegen skeptisch.

Hersteller von Windkraftanlagen wie Nordex dürften die Gewinnerwartungen des Marktes nach Einschätzung der US-Investmentbank Goldman Sachs deutlich übertreffen. Analyst Manuel Losa habe seine Schätzungen für das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) des TecDax-Unternehmens angehoben, da sich Auftragslage, Umsatz und Gewinnmargen in der Branche besser entwickelten als erwartet, schrieb der Experte in seiner aktuellen Studie. Seine Ebit-Schätzungen für 2015 bis 2017 lägen durchschnittlich rund ein Viertel über denen des Marktes. Losa schraubte sein Kursziel von 35 auf 38 Euro nach oben. Damit sieht er ein Kurspotenzial von rund 23 Prozent und bestätigte sein Kaufvotum.

 

Nordex bald unter den Top Ten

Langfristig komme es darauf an, dass Windenergie im Vergleich zu anderen Energiearten wettbewerbsfähig sei. So dürften weiter sinkende Kosten im Windenergiebereich teilweise sogar fallende Rohstoffpreise ausgleichen, die im Grunde ein Vorteil für traditionelle Kraftwerke - etwa mit Gas betriebene - seien.
Nordex dürfte zudem die im Oktober vereinbarte Übernahme des Windgeschäfts des spanischen Baukonzerns Acciona helfen, eine ausreichende Unternehmensgröße zu erreichen. Der nächste Kurstreiber dürfte denn auch die Bekanntgabe des Abschlusses der Akquisition von Acciona Windpower vermutlich im ersten Quartal 2016 sein. Dadurch würde das Unternehmen vom weltweit zehnt- zum fünftgrößen Windturbinenhersteller.

Kepler zurückhaltend

Einzig Kepler Cheuvreux bleibt skeptisch. Das Analysehaus hat Nordex von "Buy" auf "Hold" abgestuft, das Kursziel aber von 25 auf 29 Euro angehoben. Nahezu alle Märkte der Windkraftanlagen-Hersteller dürften sich 2016 stabil zeigen, während sich 2017 der deutsche sowie der US-Markt abschwächen dürften, schrieb Analyst Douglas Lindahl in einer Branchenstudie. Politische Unwägbarkeiten gefährdeten vorübergehend das Wachstum. Für Nordex hob er seine Gewinnschätzungen je Aktie von 2015 bis 2017 deutlich an.

Dabei bleiben

Zum Ende der Handelswoche hat die Nordex-Aktie endlich wieder Fahrt aufgenommen und hat sich deutlich von der 30-Euro-Marke gelöst. Wird das 52-Wochen-Hoch bei 31,64 Euro geknackt, sollte die Aktie Kurs Richtung 32,67 Euro nehmen. Hier wartet noch ein Widerstand aus dem Jahr 2008. Im Anschluss ist der Weg bis 35 Euro frei. Anleger bleiben auf jeden Fall investiert.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: