Nordex
- Jochen Kauper - Redakteur

Nordex-Aktie: 30 Euro – und was kommt jetzt?

Der positive Newsflow und der freundliche Gesamtmarkt in den letzten Tagen haben die Aktie von Nordex über die psychologisch wichtige Marke von 30 Euro gehievt. Charttechnisch hinterlässt das Papier weiterhin einen glänzenden Eindruck. Hinzu kommt ein neuer Auftrag aus Großbritannien. Für Pennant Walters Ltd. liefert Nordex acht Windenergieanlagen vom Typ N90/2500 für die Erweiterung des Windparks Pant-y-Wal. Der Park liegt nahe der Stadt Bridgend an der Südküste von Wales. "Pant-y-Wal" ist der dritte Windpark, den der Projektentwickler Pennant Walters mit Nordex-Turbinen ausstattet.  Mit dem erneuten Auftrag von Pennant Walters Ltd. festigt Nordex seinen Status in Großbritannien, wo das Unternehmen einen Marktanteil von rund 25 Prozent der errichteten Kapazität hält.

 

Aktie halten

Die Analysten bleiben nach dem Kursanstieg weiterhin optimistisch. Goldman sieht 35 Euro, Warburg und die Citigroup sehen das Papier bei 33 Euro fair bewertet. Die Aktie läuft jetzt auf den Widerstand aus dem Jahr 2008 bei 32,67 Euro zu. Wird die Marke nach oben überwunden, sind 35 Euro machbar. Halten!

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Nordex: Auch Q2-Zahlen bringen keinen frischen Wind

Der im TecDAX notierte Windkraftanlagenbauer hat am Dienstag die Zahlen für das zweite Halbjahr vorgelegt. Das Unternehmen hat hier einen Verlust von 20,9 Millionen Euro ausgewiesen. In der entsprechenden Vorjahresperiode hatte das Unternehmen noch 15,6 Millionen Euro verdient. Vor Zinsen und … mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Alle Blicke auf Nordex - das bringt die neue Woche

Der Höhepunkt der Berichtssaison liegt hinter uns, doch in der kommenden Woche warten noch einige interessante Unternehmen mit ihren Quartalszahlen auf. Aus dem DAX präsentieren noch RWE und Henkel ihre Geschäftsergebnisse. Die Mehrzahl der Konzerne kommen jedoch aus dem MDAX und dem TecDAX, so … mehr