Nordex
- Jochen Kauper - Redakteur

Nordex-Aktie hat das Schlimmste hinter sich

Die Energiewende wird eine echte Mammutaufgabe für Sigmar Gabriel (SPD). Am Donnerstag stellt er sein Konzept zur Energiewende vor. Kritik ist ihm sicher: Besonders seine Pläne zur Kürzung der Förderung von Windkraftanlagen an Land stoßen auf Ablehnung. Als "Volkswirtschaftlich unsinnig" bezeichnet gar Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) die geplante Drosselung der Windenergie.

Ohrfeige
Gabriels Pläne haben zuletzt auch die Aktionäre von Nordex verschreckt. Das Papier sackte in den letzten Wochen von knapp 11,60 Euro auf 9,20 Euro ab. Hier setzte am Mittwoch wieder verstärkt Kaufinteresse ein, die die Aktie bis in die Region 9,60 bis 9,90 Euro führte. Wichtig war dabei, dass die horizontale Unterstützung bei 9,00 Euro gehalten hat.

Gegenwind lässt nach
Die Aktie von Nordex sollte das Schlimmste hinter sich haben. Sofern der Gesamtmarkt wieder dreht, könnte die Aktie schnell wieder Kurse um 12,00 Euro erreichen.


Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Nordex: Jetzt wird's spannend

Wie schon in den vergangenen Monaten rührt sich die Nordex-Aktie immer dann, wenn ein neuer Auftrag an Land gezogen wird. So auch heute. Gleich zwei Großaufträge aus Südafrika pushen den TecDAX-Wert nach oben. mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Nordex: Was ist denn da los?

Die Anleger schöpfen beim gebeutelten Windkraftanlagen-Konzern Nordex offenbar neue Hoffnung. Am Freitag ist die Nordex-Aktie mit einem Kursplus von mehr als fünf Prozent bester Wert im TecDAX. Was steckt dahinter? mehr