Nordex
- Jochen Kauper - Redakteur

Nordex: Ausblick zu konservativ - Aktie jetzt noch kaufen?

Die Analysten sind sich einig. Der Jahresstart von Nordex sei einmal mehr geglückt. Da die Wachstumsdynamik im bisherigen Verlauf des zweiten Quartals ebenfalls stark gewesen sei, erscheine die Unternehmensprognose für 2015 nun zu konservativ, sagt Commerzbank-Analyst Sebastian Growe. Bei seinem Kursziel bleibt er jedoch etwas zurückhaltend: 21 Euro. Etwas mehr traut der Nordex-Aktie nach den endgültigen Zahlen Holger Fechner von der NordLB zu. Der Analyst erwartet, dass sich das Unternehmen weiterhin positiv entwickeln dürfte. Sein Kursziel lautet 24 Euro.

Konservatives Management

Nordex hat in den letzten Wochen viele neue Aufträge an Land gezogen. Der positive Newsflow sollte auch dafür sorgen, dass die Zahlen in den nächsten Quartalen die Erwartungen der Experten übertreffen werden. Ohnehin ist das Nordex-Management um Vorstand Jürgen Zeschky dafür bekannt, dass die Planungen stets sehr konservativ gefasst werden. Ganz nach dem Motto: Erwartungen erfüllen, Vertrauen schaffen.

 

Prognose rauf? 

DER AKTIONÄR geht davon aus, dass das Management im Jahresverlauf die Prognose nach oben anpassen wird. Das sollte der Aktie noch einmal einen Schub geben. Ohnehin ist das Papier mit den starken Zahlen für das erste Quartal im Rücken auf das höchste Niveau seit Herbst 2008 geklettert.

 

 

Halten

Eine Konsolidierung bis auf den Widerstand bei 20,62 Euro wäre nach der jüngsten Rallye möglich und gesund für die weitere Entwicklung. Auf diesem Niveau bieten auch Neukäufe ein akzeptables Chance-Risiko-Verhältnis.

Nächster Halt ist die Marke von 25 Euro. Die Nordex-Aktie glänzt ohnehin in den letzten Wochen durch eine beeindruckende Relative Stärke. Anleger bleiben auf jeden Fall investiert.

  

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: