Nordex
- Jochen Kauper - Redakteur

Nordex: Kurzer Schwächeanfall – Aktie bleibt ein Kauf

Die wichtige Nachricht vorab: Nordex-Vorstand Jürgen Zeschky blickt optimistisch in die Zukunft. Der Windanlagenbauer will in diesem Jahr sein rasantes Wachstum fortsetzen. Der Umsatz solle erneut im zweistelligen Prozentbereich auf 1,9 bis 2,1 Milliarden Euro zulegen, erklärte Vorstandschef Jürgen Zeschky am Montag bei der Vorstellung der Bilanz in Frankfurt. Der operative Gewinn (Ebit) soll noch etwas stärker steigen. Das Unternehmen hält eine Marge von 5 bis 6 Prozent für realistisch. Damit dürfte das Ebit zwischen 95 und 126 Millionen Euro liegen. „Bis zum Jahr 2017 wollen wir unsere Ertragslage so deutlich verbessern und auch im Volumen weiter wachsen. Für den mittelfristig erzielbaren Umsatz sind wir heute optimistischer", so Zeschky.

Zahlen bestätigt 

Nordex hat die im Februar gemeldeten Eckdaten zum Geschäftsjahr 2014 am Montag bestätigt. Heißt: Der Umsatz ist im Geschäftsjahr 2014 um rund 21 Prozent auf 1.73 Milliarden Euro, geklettert. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern verbesserte sich um 76 Prozent und betrug 78 Millionen Euro. Im Jahr 2014 erzielte Nordex einen Auftragseingang, von  1,75 Milliarden Euro, leicht über den Erwartungen und um 16,7 Prozent über dem Vorjahr. "Das Auftragsbuch und das derzeit starke Momentum in der Nachfrage für unsere Produkte bilden eine gute Grundlage für eine weiterhin positive Entwicklung im laufenden Jahr", sagte Nordex-Vorstand Jürgen Zeschky bei der Vorstellung der Bilanz in Frankfurt.

 

Dabei bleiben

Die Aktie tauchte kurz nach den Aussagen Zeschkys unter die Marke von 19 Euro ab um sich sofort wieder zu erholen. Schwache Tage werden von Anlegern immer wieder zum Einstieg genutzt. Sollte die Nordex-Aktie in den nächsten Tagen bis auf die Unterstützung bei 18,50 Euro zurückfallen, schlagen Anleger zu. Die Aussichten bleiben vielversprechend. Nordex hat in punkto Marge noch Luft nach oben. Daran werden Zeschky und sein Team in den nächsten Monaten weiter arbeiten.

 

Es bleibt dabei: Nächstes Etappenziel ist das letzte Hoch bei 19,62 Euro. Wird dieses geknackt, wird sich das Papier schnell in Richtung 22,50 Euro aufmachen. Bis zum Jahresende kann die Nordex-Aktie durchaus bis 25 Euro klettern.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: