Nokia
- Werner Sperber - Redakteur

Nokia: Hurra, Übernahme, nichts machen; Börsenwelt Presseschau IV

Die Fachleute der Capital-Depesche verweisen auf den Plan des auf Netzwerkausrüstung spezialisierten Konzerns Nokia, den Wettbewerber Alcatel-Lucent zu kaufen. Das ist sinnvoll, denn die beiden Unternehmen können im harten Konkurrenzkampf gemeinsam besser bestehen. Zudem ergänzen sich die beiden Firmen: Nokia ist für mobile Netzwerke gut aufgestellt und Alcatel-Lucent für Festnetze. Analysten geben aber zu bedenken, es sei eine große Herausforderung, Produktpaletten und Kunden des finnischen und des französischen Konzerns zusammenzulegen. Nokia möchte den Kaufpreis von 15,6 Milliarden Euro zudem mit eigenen Aktien bezahlen, was die Notierung unter Druck kommen lassen dürfte. Daher besteht vorerst kein Handlungsbedarf. Der Stoppkurs für die mit einem KGV von 25 für dieses und 23 für nächstes Jahr bewertete Aktie beträgt 5,95 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Nokia: Bewertung reizt … zum Ausstieg

Die Fachleute des Aktionärsbrief erinnern an die Investitionen, welche die Telekommunikations-Unternehmen vor allem in den USA in den vergangenen Jahren getätigt haben. Nun geben diese Firmen deutlich weniger Geld aus. Gerade jetzt muss Nokia den übernommenen Wettbewerber Alcatel-Lucent in den … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Nokia: 100 Prozent Plus möglich, also… Halten

Die Fachleute des Hanseatische Börsendienst International verweisen auf die enttäuschenden Zahlen von Nokia für das erste Quartal des laufenden Jahres. Das Nettoergebnis des auf Netzwerk-Ausrüstung spezialisierten finnischen Unternehmens verschlechterte sich von plus 177 auf minus 513 Millionen … mehr
| Jonas Groß | 0 Kommentare

Nokia versus Apple: Kommt der Comeback-Hammer?

Der ehemalige Branchenprimus Nokia will es Gerüchten zufolge noch einmal wissen. Wie die Seite Nokiapoweruser in Berufung auf „vertrauenswürdige Quellen“ berichtet, will der finnische Konzern 2016 drei neue Smartphones auf den Markt bringen. Und dass, obwohl Nokia nach dem Verkauf an Microsoft … mehr