DENA
- Julia Breuing

Nintendo-Partner DeNA: Das steckt in dem Traditionsunternehmen

Die Chancen, die Mobile-Games am Aktienmarkt bieten können, sind spätestens seit Pokémon Go und dem rasanten Anstieg der Nintendo-Aktie bekannt. Es lohnt sich aber, auch andere Unternehmen als die „Großen“ der Branche unter die Lupe zu nehmen. Branchenexperte Dr. Serkan Toto hat in einem Gespräch mit DER AKTIONÄR erklärt, wie er das japanische Unternehmen DeNA sieht.

DeNA ist ein japanisches Traditionsunternehmen, das sich seit 1999 auf Spiele konzentriert. Es war eines der ersten Unternehmen, das Free-To-Play-Spiele angeboten hat. Bei dieser Art von Mobile-Games können Nutzer das Spiel zunächst kostenlos herunterladen und werden erst später für Zusatzkäufe zur Kasse gebeten. Zurzeit verdient das Unternehmen das meiste Geld mit Handyspielen, die nicht über eine App, sondern über den Mobilebrowser gespielt werden. Hierzulande mag das umständlich erscheinen, doch in Japan wird dieses System von Millionen genutzt.

Starker Partner Nintendo

Im Visier von gameaffinen Anlegern ist DeNA spätestens seit dem Auftritt von Super-Mario-Entwickler Shigeru Miyamoto auf der Apple Bühne. DeNA entwickelt zusammen mit Nintendo die App Super Mario Run, die im Dezember erscheinen soll. Super Mario Run ist das erste Smartphone-Game von Nintendo, dementsprechend wenig Erfahrung hat das Kultunternehmen in diesem Bereich. DeNA steht Nintendo insbesondere bei der Monetarisierung des Free-To-Play-Spiels und bei der technischen Infrastruktur zur Seite, so Toto. Sollte das Spiel genügend kostenlosen Inhalt bieten, rechnet der Spieleexperte mit 1,5 Milliarden Spielern über die gesamte Lebenszeit. Sollte das nicht der Fall sein ist das für DeNA auch kein Weltuntergang. Super Mario Run soll nur der Anfang einer Reihe von Mobile-Games der beiden Japaner sein. Dr. Toto denkt, dass in finanzieller Hinsicht eher das darauffolgende Spiel „Animal Crossing“ der größere Hit werden wird.

Nintendo oder DeNA – welche Aktie verspricht mehr?

DeNA ist im Vergleich zum Kultunternehmen Nintendo zwar deutlich kleiner, die Aktie ist deshalb aber nicht weniger kaufenswert. Beide Aktien haben ihren Kurs in den letzten vier Monaten verdoppelt. Mit einem 2017er-KGV von 18 ist die Aktie von DeNA allerdings günstiger bewertet als die Nintendo-Aktie (KGV: 33). Außerdem sieht das Chartbild einen Tick besser aus. Während bei Nintendo auf rasante Kursanstiege kräftige Rücksetzer folgen, ist die Aktie von DeNA weniger volatil. Außerdem wurde sie diesen Monat durch Super-Mario-Run auf ein neues Rekordhoch katapultiert.

Fazit

Die Aktie von Nintendo bleibt weiterhin spannend, investierte Anleger sollten ihre Gewinne laufen lassen. Auch für DeNA sehen die nächsten Monate vielversprechend aus. Risikobewusste Anleger bevorzugen für einen Neueinstieg in die Mobile-Game-Branche die Aktie von DeNA.


 

Seltene Erden - der wichtigste Rohstoff des 21. Jahrhunderts 2. Auflage
 

Autor: Brüning, Christoph
ISBN: 9783864701313
Seiten: 300
Erscheinungsdatum: 23. September 2013
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Als die erste Auflage dieses Buchs in Druck ging, waren Seltene Erden der breiten Öffentlichkeit nahezu unbekannt. Mittlerweile wird das Thema aber regelmäßig im Wirtschafts­teil der großen Zeitungen behandelt und rückte in den letzten Monaten auch verstärkt in der Fokus zahl­reicher TV-Reportagen. Seltene Erden sind, wie der Name sch0n sagt, selten, finden sich aber in unzähligen Geräten – vom Handy bis zur Mikrowelle. Dieses Missverhältnis macht sie für Anleger lukrativ. Umfassend überarbeitete und aktualisierte Neuauflage des Standardwerks von Christoph Brüning.

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV