DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Nikkei rettet sich ins Plus - DAX zwischen Gut und Böse

Nach den schwachen Vorgaben von der Wall Street startet der deutsche Aktienmarkt etwas schwächer in den Donnerstagshandel. Die Lage für die deutschen Blue Chips hatte gestern Abend schon schlimmer ausgesehen, doch ein klassisches Intraday-Reversal in Japan dürfte einige Martteilnehmer wieder beruhigt haben. Aus technischer Sicht befindet sich der DAX in einer Art neutralen Zone.

Die Amis haben am Vorabend nahezu auf dem Tief geschlossen - der Dow Jones verlor mehr als 200 Punkte oder 1,2 Prozent. Auch in Japan ging es zunächst nach unten, doch am Ende stand beim Nikkei ein Plus von 0,4 Prozent zu Buche.

Massiver Widerstandsbereich

Technisch betrachtet wartet der DAX noch auf den großen Befreiungsschlag. Denn wieder einmal ist es dem deutschen Leitindex den wichtigen Widerstandsbereich zwischen 10.100 und 10.200 Punkten zu überwinden. Neben diversen Hoch- und Tiefpunkten verlaufen hier zwei Fibonacci-Retracements, das alte Ausbruchsniveau (10.112), der seit April 2015 gültige Abwärtstrend (10.157) und die 200-Tage-Linie (10.189). Solange dieser Bereich nicht überwunden wird, bleibt die Situation für den DAX schwierig.

Nach unten wartet bei 9.905 eine wichtige Unterstützung auf den DAX. Wird diese gebrochen, droht ein Rücksetzer bis 9.800, wahrscheinlicher bis zum Zwischentief bei 9.737.

Ausgestoppt!

Der Turbo-Long mit der WKN DG0KPU wurde am Mittwoch bei 9.950 ausgestoppt. Aufgrund der unsicheren charttechnischen Verfassung sollten Anleger vorerst abwarten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Rallye - Draghi ist gut zum DAX

Die Europäische Zentralbank hat zwar nicht ganz das gemacht, was die Marktteilnehmer von ihr erwartet hatten. Unter dem Strich ist die jüngste Entscheidung der europäischen Notenbanker aber im Sinne der Aktionäre. Nach einem kurzen Rücksetzer unter die Marke von 11.000 Punkten hat der DAX umgehend … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Na endlich – Jahresendrallye im DAX

Es ist vollbracht: Der deutsche Leitindex hat nach monatelangem, nervenaufreibendem Auf und Ab den Ausbruch auf ein neues Jahreshoch gemeistert. Und wie! Der DAX eröffnete den Handel am Morgen mit einem dicken Aufwärtsgap und schwang sich sofort auf, auch die Marke von 10.900 Punkten zu überwinden. mehr