NEW RELIC
- Benedikt Kaufmann

New Relic: Trotz starker Zahlen – wenig Luft nach oben

New Relic hat im ersten Quartal erneut die Erwartungen der Analysten übertroffen. Dennoch kann die Aktie nur leicht zulegen. Kein Wunder nach dieser Rallye.

Seit Jahresbeginn legte die Aktie des „Application Performance Management“-Anbieters rund 77 Prozent zu. Mit dieser Outperformance überragt New Relic nicht nur den Gesamtmarkt sondern auch den NASDAQ und viele andere Software-Anbieter. Der Grund für den rasanten Kursanstieg ist das überraschend schnelle Wachstum, das der Software-Anbieter in den vergangenen Quartalen vorweisen konnte.

 

Auch im ersten Quartal 2019 (bis 30. Juni 2018) übertraf New Relic die Erwartungen der Analysten wieder deutlich. Das Unternehmen erzielte einen Erlös von 108 Millionen Dollar bei einem Gewinn je Aktie von 0,15 Dollar. Die Experten rechneten mit einem Umsatz von 106 Millionen Dollar bei Gewinnen je Aktie von 0,11 Dollar. Trotz der starken Zahlen kann die Aktie zum Handelsstart nur leicht zulegen. Schneller als erwartetes Wachstum reicht aktuell einfach nicht aus, um das positive Sentiment der Anleger nach der 77 Prozent Rallye noch weiter zu steigern.

Das Marktpotenzial im Bereich APM ist jedoch gewaltig und das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahres dürfte nicht das letzte Quartal gewesen sein, in dem New Relic schneller wächst als erwartet. Anleger lassen die Gewinne laufen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Magere 50% in zwei Monaten

Zugang zu Smartphones und die Cloud beflügeln die Softwarebranche. Ist ein Unternehmen an dieser Schnittstelle erfolgreich, ist die Rallye vorprogrammiert. Zu sehen aktuell bei der AKTIONÄR-Empfehlung New Relic. mehr