DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Neues Allzeithoch? DAX nimmt nächsten Anlauf

Der deutsche Leitindex steht vor einem freundlichen Start in die Karwoche. 90 Minuten vor Handelsbeginn auf Xetra notiert der DAX bei 12.260 Punkten und damit über dem Schlusskurs von Freitag (12.225). Anscheinend haben die Anleger den US-Luftschlag in Syrien schon wieder abgehakt. Auch die schwachen Arbeitsmarktdaten aus den USA vom Freitag scheinen vergessen.

Citigroup stuft hoch

Die Analysten der Citigroup sind positiv für den europäischen Aktienmarkt gestimmt.  Sie stufen ihn auf "Overweight" hoch, da die Konjunktur im Aufwind und die Zinsen niedrig seien. Außerdem deute sich eine Niederlage der Euro-Kritikerin Marine Le Pen bei den französischen Präsidentschaftswahlen an. Zumindest stagnierten die Umfragewerte der Chefin des rechtsextremen Front National.

Im Fokus dürften in der neuen Woche zunächst die Auftragseingänge der europäischen Industrie am Dienstag stehen. Am selben Tag steht der ZEW-Index auf der Agenda. Am Gründonnerstag folgen die deutschen Inflationszahlen.

Start der Earnings Season in den USA

Außerdem beginnt die Earnings Season in den USA für das erste Quartal. Von den Großbanken machen am Donnerstag Citigroup, JPMorgan und Wells Fargo den Anfang. Die Analysten sind optimistisch und rechnen im Schnitt mit einem Plus von 9,1 Prozent. Das wäre das stärkste Wachstum seit dem vierten Quartal 2011.

dax

Ampeln auf Grün

Die Reaktion des Marktes auf die militärische Aktion der amerikanischen Streitkräfte in Syrien ist grundsätzlich positiv zu bewerten. Anscheinend kann die Börsen derzeit kaum etwas erschüttern. Auch technisch ist das Bild einfach im Lot. Der steilere kurzfristige Aufwärtstrend ist intakt, zudem wurde durch den Rücksetzer am Donnerstag das Gap von Ende März bilderbuchmäßig geschlossen. Anleger bleiben daher im Knock-out mit der WKN DGK3M5 investiert.

 


 

Wer braucht noch Banken?

Autor: Beck, Prof. Dr. Ralf
ISBN: 9783864702907
Seiten: 304
Erscheinungsdatum: 11.09.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Intelligente Start-ups krempeln unser tägliches Leben in immer mehr Bereichen um. Das gilt auch für den Bankensektor. In seinem neuen Buch untersucht Prof. Ralf Beck die Fintech-Branche und stellt fest: Mit ihrer Hilfe können wir uns weitgehend unabhängig von Banken machen! Fast alle Dienstleistungen, die Banken traditionell anbieten, bekomme ich als Kunde mittlerweile auch von anderen Anbietern – und oftmals schneller, besser und billiger. Der Autor wirft einen genauen Blick auf die aktuellsten Entwicklungen. Er zeigt, was die Bankkonkurrenten leisten und wie sich Privatpersonen, Unternehmer und Unternehmen aus dem Klammergriff der Banken befreien können.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Null-Prozent-Draghi: DAX testet 13.000 Punkte

Nach der Fed ist am Donnerstag auch die EZB zu ihrer letzten Ratssitzung des Jahres zusammengekommen. Wie erwartet wird der Leitzins nicht angetastet. Entsprechend verhalten fallen die Reaktionen aus. Der Euro bewegt sich kaum, während der DAX zumindest einen Teil der Verluste vom Vormittag … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Gleich redet Draghi - DAX-Turbo ausgestoppt!

Am deutschen Aktienmarkt kommt die jüngste Fed-Entscheidung nicht gut an. Im Laufe des Vormittags summiert sich das Minus auf ein halbes Prozent. Offensichtlich ist das Vertrauen der Anleger in Mario Draghi, den Markt mit neuem Leben zu erfüllen, auch nicht sehr groß. Klarheit herrscht gegen 14:30 … mehr