- Thomas Bergmann - Redakteur

Neue Drohungen im Handelsstreit: Starke Kursverluste in Asien - DAX vorbörslich unter Druck

Donald Trump will Einfuhren aus China im wert von 200 Milliarden Dollar mit Zöllen von 25 Prozent belegen. Diese Drohung sorgt an den asiatischen Börsen für deutliche Verluste, der Hang Seng beispielsweise verliert über 600 Zähler. Die Berichtssaison liefert gemischte Zahlen.

Fed wie erwartet

Die US-Notenbank hat am Vorabend wie erwartet ihren Leitzins nicht angetastet. Eine Straffung im September sei aber wegen des "starken" Wirtschaftswachstums im Fokus. Experten schließen auch eine zweite Zinserhöhung im Dezember nicht aus, weshalb der Dollar wieder stärker geworden ist.

Der DAX notiert zur Stunde unter dem Xetra-Schluss von gestern und damit wieder deutlicher unterhalb der wichtigen 200-Tage-Linie (12.767). Sollte nicht schnelle eine Entspannung im Handelskonflikt eintreten, droht ide wichtige Unterstützung im Bereich von 12.600 Punkten zu kippen. Der seit Februar 2016 gültige Aufwärtstrend wurde mit dem Handelstag gestern gebrochen, was für zusätzliche Brisanz sorgt.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV