- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Netflix-Crash: Sind ProSiebenSat.1 (Maxdome), Sky und Co zu stark?

Die Aktie des Online-Videodienstes Netflix ist nach frischen Quartalszahlen um rund ein Viertel eingebrochen. Die Nutzerzahl war im dritten Quartal langsamer als erwartet gewachsen, und die Gewinnprognose für das laufende Vierteljahr lag deutlich unter den Markterwartungen.

Enttäuschung - überall

So wurden in den USA 980.000 neue Kunden hinzugefügt, erwartet wurden jedoch 1,3 Millionen. Auch die Expansion nach Deutschland und andere Länder vollzieht sich langsamer als erwartet: Im internationalen Geschäft begrüßte Netflix 2,0 neue Kunden – geplant wurde mit 2,4 Millionen. Ein Auslöser könnten Preiserhöhungen gewesen sein, hieß es.

 

Beim Gewinn pro Aktie erwartet Netflix für das vierte Quartal 44 US-Cent, während Analysten mit einer Prognose von 84 Cent gerechnet hatten. Die Aktie fiel nachbörslich zeitweise um über 27 Prozent auf rund 326 Dollar.

Im dritten Quartal wuchs der Umsatz im Jahresvergleich um über 38 Prozent auf 1,22 Milliarden Dollar. Der Gewinn legte von 32 auf 59 Millionen Dollar zu.

Abwarten!
Eine Verfehlung von Planzahlen wird einer mit einem laufenden KGV von 90 bewerteten Aktie nicht verziehen. Der Aufwärtstrend ist angeknackst. Anleger halten sich – auch angesichts des schwierigen Marktumfeldes – derzeit zurück.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV