Netflix
- Nikolas Kessler - Volontär

Netflix: Schwacher US-Kundenzuwachs enttäuscht

Die Aktie von Netflix ist nach der Veröffentlichung der Q3-Zahlen am Donnerstagabend unter die Räder gekommen. Die Aktie des Streaming-Anbieters ist zwischenzeitlich deutlich eingebrochen. Einen Großteil der Verluste konnte das Papier aber schnell wieder wettmachen.

Enttäuscht hatte die Anleger und Analysten vor allem der schwächer als erwartet ausgefallene Kundenzuwachs in den USA. Im dritten Quartal steigerte das Unternehmen die Abonnentenzahl im Heimatmarkt um 880 000 und blieb damit deutlich hinter der eigenen Prognose von 1,15 Millionen zurück.

Ungebrochen stark ist dafür der Kundenzustrom im Ausland. Weltweit konnten 3,62 Millionen neue gewonnen werden. Insgesamt hat das Unternehmen jetzt über 69 Millionen Abonnenten, bis Ende des Jahres sollen es 74 Millionen sein.

Gewinn schrumpft wie erwartet

Der Umsatz stieg von 1,41 Milliarden auf 1,74 Milliarden Dollar und lag damit nur knapp unterhalb der Analystenschätzungen. Der Gewinn ging im dritten Quartal erwartungsgemäß zurück – von 59,3 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum auf 29,4 Millionen Dollar. Grund dafür sind hohe Investitionen in neue Programme und Serien, sowie Ausgaben für die ehrgeizigen Expansionspläne.

Netflix expandiert derzeit nach Spanien, Italien und Portugal. Das Unternehmen ist bereits in über 50 Ländern vertreten und will bis Ende 2016 komplett global aufgestellt sein.

Im nachbörslichen US-Handel haben die Anleger zunächst enttäuscht auf den schwachen Kundenzuwachs in den USA reagiert und die Aktie zwischenzeitlich um fast 15 Prozent einbrechen lassen. Einen großen Teil der Verluste konnte die Aktie aber schnell wieder aufholen – am Ende des nachbörslichen Handels stand ein Minus von drei Prozent zu Buche.

Mehr zur Aktie von Netflix sehen Sie im DAF-Interview mit Martin Weiß:

 

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Anlage-Profis: Jetzt reicht es langsam mit Netflix

Die Platow Börse erinnert an die starken Quartalszahlen von Netflix und dabei vor allem an die gestiegene Zahl der neuen Kunden. Das Marktumfeld für Anbieter von Fernsehinhalten über das Internet (Streaming-Dienste) bleibt jedoch herausfordernd. Vivendi stellt den Streamingdienst Whatchever zum … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktionärsbrief: Netflix fegt die Bedenken weg. Fast

Der Aktionärsbrief erinnert an die Sorgen der Aktionäre von Netflix vor zu geringem Wachstum der Kundenzahlen und zu hohen Kosten für die Produktion von Filmen und Fernsehserien. Deshalb sank der Aktienkurs seit Dezember vergangenen Jahres vom Rekordkurs bei gut 133 Dollar bis Februar dieses Jahres … mehr