Nel ASA
- Jochen Kauper - Redakteur

NEL-Aktie bekommt neues Kursziel „aufgebrummt“

Nach mehreren Tweets von Nikola Motor hat die Aktie von Nel in der letzten Handelswoche wieder einige Punkte zugelegt. Vorher zeigte sich die 38-Tage-Linie erneut als Unterstützung. Zudem bekam Nel ein Update von der norwegischen SpareBank. Die Aktie setzt ihren Aufwärtstrend fort.

Black Box Nikola Motor
Nel bleibt auf Kurs. Wie Nikola Motor vor wenigen Tagen bekannt gab, wird der Brummi „Tre“ nicht nur für Europa bestimmt sein, sondern auch auf den asiatischen, sowie den australischen Markt kommen. Der „Tre“ wird die dritte „Ausgabe“ des Wasserstofftrucks aus dem Hause Nikola Motor sein. Nikola und Nel ASA würden das größte Wasserstoffnetzwerk der Welt schaffen, hieß es von Seiten Nikola Motor.

In der Zwischenzeit wird Nel-Partner Nikola Motor weiterhin für viel Wirbel sorgen: Die Vorstellung der drei Prototypen jedenfalls hat das US-Startup mit nur 70 Mitarbeitern für den 16. bis 18. April 2019 in Phoenix angesetzt. Soll heißen: Bei all dem Optimismus müssen sich Anleger bei dieser Spekulation immer vor Augen halten, dass das Projekt mit den Brennstoffzellen-Trucks nach wie vor ins Wasser fallen kann.

 

 

Neues Kursziel
Vor wenigen Tagen hat Analyst Jonas Meyer von der SpareBank seine optimistische Haltung für die Nel-Aktie nochmals bestätigt. Meyer hat sein Kursziel von 5,00 auf 6,50 Norwegische Kronen angehoben. Fazit: Nel gehört zu den spannendsten Aktien im zukunftsträchtigen Wasserstoff-Sektor. Sehr spekulativ orientierte Anleger bleiben dabei. Ziel 0,60 Euro, Stoppkurs: 0,36 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Nel, Ballard Power und Co: Es brodelt gewaltig

Das Thema Wasserstoff findet gerade in der politischen Debatte hierzulande wenig bis gar keinen Platz. Dafür erkennen andere Länder und viele ausländische Automobil-Hersteller das immense Potenzial des Energieträgers. Polen zum Beispiel drängt in den Sektor vor, Parlamentarier sprechen vom Beginn … mehr
| Michel Doepke | 0 Kommentare

Nel, PNE und Co: Wasserstoff ist die Lösung

Der Ausstieg aus der Kohle wird Regionen wie die Lausitz massiv verändern. Enorm wichtig ist dabei den im Sektor tätigen Arbeitern eine Zukunft zu geben und die Lausitz als attraktiven Wirtschaftsstandort zu erhalten. Wie die Nachrichtenseite energate berichtet, plädiert Wirtschaftsminister Peter … mehr