Nel ASA
- Michel Doepke - Redakteur

Nel-Aktie: Da muss noch mehr kommen

Nel meldet Vollzug: Wenige Wochen nachdem sich die Norweger in einer Ausschreibung in Südkorea durchgesetzt haben, hat das vor Ort ansässige Team den Deal finalisiert. Zwei Stationen im Gegenwert von 2,8 Millionen Euro – das ist angesichts der geplanten 310 Wasserstofftankstellen bis 2022 in Südkorea ein Tropfen auf den heißen Stein. Doch der kleine Auftrag zeigt, dass Nel die Technologie besitzt, sich auch in den zukunftsträchtigen asiatischen Märkten durchzusetzen.

Verhandlungen abgeschlossen

"Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass wir nach Verhandlungen mit PPS im Namen von Gangwon Technopark einen Auftrag zur Lieferung von zwei weiteren Stationen in Südkorea erhalten haben", so Simon Choi von Nel Korea. Die Auslieferung und Installation der Anlagen in Gangneung and Samcheok erfolgt im Jahr 2019. Zur kompletten Unternehmensmeldung.

Spannung steigt

Nur noch wenige Wochen bis zur Nikola World – die Spannung steigt. Nel muss in den nächsten Wochen liefern, um die hohe Erwartungshaltung an der Börse zu rechtfertigen. Denn an der Börse wird das Unternehmen mit sportlichen 680 Millionen Euro kapitalisiert. Doch die Story ist intakt, Anleger bleiben weiter dabei.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Wasserstoffperle Nel zieht an: Die Spannung steigt

Zu Wochenbeginn kann die Nel-Aktie wieder Boden gut machen. Von Unternehmensseite sind keine Neuigkeiten zu verzeichnen. Doch die Spannung steigt mit jedem Tag: Im April steht für die Norweger viel auf dem Spiel. Dann wird Nikola Motor in den USA die Brennstoffzellen-Trucks der Öffentlichkeit … mehr