Deutsche Wohnen
- Thomas Bergmann - Redakteur

Nächste Mega-Fusion im Immobiliensektor?

Was bahnt sich da im deutschen Immobiliensektor an? Nachdem die Deutsche Wohnen bereits GSW Immobilien und die Deutsche Annington das ehemalige MDAX-Mitglied GAGFAH gekauft haben, sei eine Fusion zwischen der Nummer 1 und der Nummer 2 der Branche nicht mehr ausgeschlossen. Beide Aktien sollten am Montag im Fokus des Anlegerinteresses stehen.

Michael Zahn, Vorstandschef von Deutschlands zweitgrößter Wohnimmobilienfirma, Deutsche Wohnen, hält einen Zusammenschluss mit dem Marktführer Deutsche Annington grundsätzlich für möglich. "Zumindest aus Kapitalmarktsicht könnte ein Zusammengehen sinnstiftend sein", sagt er im Interview mit dem Handelsblatt (Montagsausgabe). Dadurch entstünde einer der größten Immobilienwerte Europas. Bislang seien die deutschen Wohnungsgesellschaften im internationalen Vergleich zu klein.

Entscheidend ist die Lage

Den Grund für die Zusammenschlüsse sieht Zahn im zunehmenden Konkurrenzkampf: "Wenn die Wachstumsdynamik im Sektor nachchlässt und die operativen Ergebnisse irgendwann nur noch um zwei bis drei Prozent wachsen, wird sich der Wettbewerb um Kapitalressourcen verschärfen." Er kritisiert jedoch, dass "viel zu viele Leute nur in Größe, nicht in Wert" denken. Denn entscheidend sei, wo die gekauften Wohnungen liegen.

Aktien im Korrekturmodus

Mögliche Fusionsgespräche könnten bei den beiden MDAX-Schwergewichten den jüngsten Kursverfall stoppen. Nach der außergewöhnlichen Rallye von Oktober 2014 bis Februar 2015 ging es zuletzt genauso überproportional nach unten. Die Deutsche-Wohnen-Aktie bildete ein Mehrfachtop aus, der Kurs von Deutsche Annington fiel gar unter den 200-Tage-Durchschnitt, was einem starken Verkaufssignal entspricht.

Deutsche Wohnen; Chart;

Annington; Chart;

Anleger, die in beiden Immobilien-Werten investiert sind, sollten trotz der neuen Spekulationen auf der Hut sein. Vor allem die Charttechnik mahnt zur Vorsicht.

(mit Material von dpa-AFX)


Das Lieblingsbuch von Warren Buffett und Bill Gates - und bestimmt auch bald von Ihnen!

Business Adventures

Autor: Brooks, John
ISBN: 9783864702525
Seiten: 480
Erscheinungsdatum: 16.03.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag

Wenn Bill Gates in seinem Blog ein Buch zum „besten Wirtschaftsbuch“ kürt und nebenbei erwähnt, dass er es sich vor Jahren von Warren Buffett geliehen hat, dann kommt das dabei heraus: Ein seit Jahren vergriffenes Werk wird wieder zum Bestseller.

„Business Adventures“ wurde erstmals im Jahr 1968 veröffentlicht. Es enthält zwölf Essays des New Yorker-Journalisten John Brooks, in denen dieser beschreibt, wie sich das Schicksal gigantischer Unternehmen durch einen Schlüsselmoment entschied. Sie geben einen zeitlosen und tiefen Einblick in die Mechanismen der Wirtschaft und der Wall Street. Bis vor wenigen Monaten war das Buch jahrelang vergriffen. Dann lobte Bill Gates es über den grünen Klee. Der Rest ist Geschichte. „Business ­Adventures“ schoss umgehend in die Bestsellerlisten. Nun liegt das Werk für die nächste Generation von ­Unternehmern und Anlegern vor.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Deutsche Wohnen dürfte die Ziele weiter anheben

Focus Money jubelt: Wegen der Niedrigzinsen bezahlt die Deutsche Wohnen AG immer weniger für die Kredite. Gleichzeitig nimmt das Unternehmen immer mehr Mieten ein und der Wert der Immobilien steigt kräftig. In den Ballungsgebieten fehlen schließlich hunderttausende Wohnungen und dieser Mangel … mehr