DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

Nachmittagsrallye im DAX: Jetzt wird es richtig heiß!

Kurz vor 15:30 Uhr springt der DAX wieder über die Marke von 11.500 und startet damit eine kleine Nachmittagsrallye. In der Spitze notiert der deutsche Leitindex bei 11.556 Punkten - nicht weit vom Dezember-Verlaufshoch entfernt. Viel wichtiger noch ist die Tatsache, dass der DAX möglicherweise aus dem mittelfristigen Abwärtstrend ausbrechen könnte.

Sollte der DAX den Handelstag oberhalb von 11.570 Punkten beenden, wäre das ein starkes Kaufsignal. Dann besteht Freiraum bis zur wichtigen 200-Tage-Linie, die bei 11.885 Punkten verläuft. Wie DER AKTIONÄR berichtet hatte, ist ein Ausbruch aus dem mittelfristigen, seit Juni 2018 gültigen Abwärtstrend wohl kein leichtes Unterfangen, zumal knapp darüber der Widerstand resultierend aus dem Dezember-Hoch verläuft und der Markt an sich stark überkauft ist.

DAX

Die Hoffnung auf einen Handelsdeal zwischen den USA und China könnte den DAX aber über diese Hürde hieven. Unterstützung kommt zudem von den US-Bürgern: Das Verbrauchervertrauen ist im Februar überraschend auf 131,4 gestiegen. Die Erwartungen lagen bei 124,9.

Bereithalten!

DER AKTIONÄR steht noch an der Seitenlinie, hat aber eine Long-Position schon ins Auge gefasst. Sobald der Einstiegszeitpunkt günstig erscheint, werden die Abonnenten per E-Mail informiert. Mehr dazu im "DAX-Check" bei DER AKTIONÄR TV.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 4 Kommentare

Megatrend Millennials: Coole Aktien für die Generation Smartphone ++ Bayer, Boeing, Wirecard: Skandal-Aktien im Check ++ Comeback der Cannabis-Branche ++ Alles zum Fusionspoker um Deutsche Bank und Commerzbank

Sie sind Milliarden. Sie haben ihre eigenen Vorlieben, Hobbys und Ansprüche. Sie werden über viele Jahre die Top-Trends an der Börse prägen. Deswegen sollten sich die Anleger ganz genau mit den Generationen Y und Z beschäftigen. DER AKTIONÄR hat es getan – und stellt in seiner neuen Ausgabe die … mehr