Gold
- Tamara Bauer - Redakteurin

Nach Fed-Roulette: Gold-Bullen jagen Jahreshoch

Wer gestern an eine Überraschung im Zinszirkus geglaubt hatte, wäre wohl so ziemlich der einzige gewesen. Die FED hat wie erwartet alles beim Alten belassen. Und wie nicht anders zu erwarten ist neben den Aktienmärkten auch Gold nach oben gelaufen.

Die US-Notenbank hat ihren Leitzins zum sechsten Mal in Folge unverändert gelassen. Die Spanne beträgt also weiterhin 0,25 bis 0,50 Prozent. Im Vorfeld hatten schon 88 Prozent der Marktteilnehmer nicht mehr mit einem Zinsschritt gerechnet – vor allem im Hinblick auf die US-Präsidentschaftswahl am 8. November. Der nächste Termin für eine Erhöhung wird wohl der Dezember, das glauben immerhin 60 Prozent der Volkswirte.

Ende der Lethargie

Genau das wollten die Börsianer auch hören. Die Aktienmärkte sprangen an und auch die Edelmetalle setzten ihre Erholung fort. Der Preis für eine Unze Gold sprang um 1,5 Prozent auf 1.334 Dollar an, der Silberpreis legte knapp ein Prozent auf 19,87 Dollar zu.

Die Lethargie der vergangenen Wochen scheint vorbei zu sein. Der Schlüsselwiderstand bei 1.330 wurde gestern wieder geknackt, das Jahreshoch bei 1.366 Dollar rückt erneut ins Blickfeld. Die Aufwärtsbewegung der letzten Tage hat gezeigt, dass die Rallye bei Gold und Silber keineswegs vorbei ist.

 Klug versichert

DER AKTIONÄR rät Anlegern weiterhin dazu, einen Anteil ihres Portfolios in Gold oder auch Silber zu investieren. Die Edelmetalle sind eine Versicherung gegen die Gefahren, die zweifelsohne durch die Null- beziehungsweise Negativzinspolitik in unserem Finanzsystem zu finden sind.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Die Streckfolter geht weiter

Die Bullen haben nur kurz Oberwasser gehabt. Bis zur wichtigen Marke von 1.295 Dollar lief der Goldpreis - nur um dann gleich wieder eingebremst zu werden. „Inzwischen richten sich die Blicke wieder nach unten auf die Marke von 1.260 Dollar“, sagt Markus Bußler. „Vor allem Silber bereitet Sorgen.“ mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Achten Sie auf diese Marken

Gold sendet ein leichtes Lebenszeichen und arbeitet sich im wahrsten Sinne des Wortes nach oben. Aktuell kämpft das Edelmetall mit der wichtigen Marke von 1.295 Dollar. Hier war in den vergangenen Tagen und Wochen Endstation gewesen. Die Frage ist: gelingt dieses Mal der Ausbruch? mehr
| Markus Bußler | 1 Kommentar

Gold wird nie wieder steigen!

Aus und vorbei: Gold wird nie wieder steigen. Und eines ist sicher: Aktien werden ewig steigen und nie wieder zurückkommen. Diese beiden Grundsätze scheinen derzeit in Stein gemeißelt zu sein und sich mehr und mehr unter den Anlegern breit zu machen. Doch Märkte verlaufen in Zyklen. Die immer … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Uran + Lithium = Viel Fantasie?

Der Goldpreis tritt weiter auf der Stelle. Das Edelmetall scheint bei 1.280 Dollar sein Niveau gefunden zu haben. „Damit bleibt alles beim Alten. Wichtig ist die Unterstützung bei 1.260 Dollar“, sagt Markus Bußler. Auch beim Silberpreis hat sich in der vergangenen Woche vergleichsweise wenig getan. … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Bei Uran spielt die Musik

Der Goldpreis sucht weiter eine Richtung. In den vergangenen Wochen tritt das Edelmetall praktisch auf der Stelle. Die wichtige Unterstützung bei 1.260 Dollar hat bislang gehalten. „Im Moment gibt es keinen Grund, die Long- oder Shortseite aggressiv zu spielen“, sagt Markus Bußler. Die Musik spiele … mehr