MunichRe
- Andreas Deutsch - Redakteur

Munich Re: Chart wie aus dem Bilderbuch

Obwohl die Analysten skeptisch sind, was die weitere Kursentwicklung der Munich Re angeht, läuft die Aktie immer weiter nach oben. Nun hat der Titel ein ganz starkes Kaufsignal geliefert.

Es fehlen nur noch 1,40 Euro – dann steht beim Aktienkurs der Munich Re wieder eine 2 vorne. Bei 200 Euro und drüber notierte die Aktie des Rückversicherers das letzte Mal vor knapp 13 Jahren. Besonders eindrucksvoll: Der seit 2001 gültige Abwärtstrend ist gebrochen. Das bedeutet ein immenses Kaufsignal.

Achtung, Kursrutsch-Gefahr!

Dabei sind die Analysten überwiegend skeptisch bis pessimistisch für die Munich-Re-Aktie. Nur vier Experten empfehlen die Aktie jetzt noch zum Kauf. 24 Analysten sehen in der Aktie nur eine Halte-Position, zwölf raten zum Verkauf. Insgesamt sehen die Profis ein Rückschlagspotenzial von 13 Prozent.

Stopp nachziehen

Nichtsdestotrotz: Charttechnisch stehen die Zeichen klar auf weitere Kursgewinne. Der nächste bedeutende Widerstand wartet erst bei 239 Euro. DER AKTIONÄR sieht aber auch fundamentale Gründe, die für höhere Notierungen sprechen. Zwar geht der Gewinn zurück, weil der Konkurrenzkampf härter geworden ist. Allerdings ist die Munich Re immer noch einer der verlässlichsten Dividendenzahler weltweit. Derzeit liegt die Dividendenrendite bei vier Prozent. Das Kursziel des AKTIONÄR lautet auf 220 Euro, der Stopp sollte auf 160 Euro angehoben werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Was läuft da mit Warren Buffett?

Global Aerospace ist nur Fachleuten bekannt. Das Unternehmen tritt als Spezialversicherer im Luftfahrtbereich auf. Bisher hält die Munich Re bereits 40 Prozent an Global Aerospace und will laut Süddeutsche Zeitung den Anteil aufstocken. Der zweite Aktionär ist kein Geringerer als Warren Buffets … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Tochter ERGO greift an

Während die US-Hurrikans im vergangenen September der Munich Re die Jahresbilanz verhagelten, werkelt man beim Tochterunternehmen ERGO am Turnaround. Der Erstversicherer hat zwar zuletzt bekannt gegeben, dass man sich von Altverträgen in der Lebensversicherung doch nicht trennen will. Dafür wurde … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Mehr Aktien = mehr Rendite

Die Munich Re blickt wieder nach vorne: Nachdem im laufenden Jahr nach den Hurrikans in Amerika nur noch mit einem kleinen dreistelligen Millionengewinn zu rechnen ist, richtet sich der Fokus auf 2018. Der Rückversicherer ist sehr gut kapitalisiert und will das nutzen, um mehr Rendite einzufahren. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Tochter ERGO macht Rückzieher

Die Munich-Re-Tochter ERGO ist im Gesamtkonzern für den Erstversicherungsmarkt verantwortlich. Vertrieben werden vor allem Lebensversicherungen. Niedrigzinsen und veränderte Anlagegewohnheiten lasteten zuletzt auf dem Geschäft, weshalb ERGO eine Restrukturierung durchläuft. Beim Thema Altverträge … mehr