MunichRe
- Andreas Deutsch - Redakteur

Munich Re: Keine Angst

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re fürchtet mögliche Negativzinsen der Europäischen Zentralbank nicht. Bei der Aktie stehen die Zeichen klar auf Fortsetzung des Aufwärtstrends.

Wir haben am kurzen Ende der Zinsen ja heute schon negative Realzinsen, sagte Konzernchef Nikolaus von Bomhard dem Berliner Tagesspiegel. "So gesehen macht es keinen so großen Unterschied mehr, ob eine Bank bei der EZB, wenn sie dort Geld einlegt, keine Zinsen bekommt oder sogar ein bisschen bezahlen muss." Der Schritt hätte vor allem Symbolcharakter.

Keine Blase

Trotz Höchstpreisen für deutsche Aktien und Immobilien sieht Bomhard noch keine Spekulationsblase. Der DAX insgesamt sei derzeit nicht überbewertet, und der deutsche Immobilienmarkt sei nicht so volatil wie in anderen Ländern. "Ich glaube deshalb nicht, dass der deutsche Immobilienmarkt irgendwann ins Bodenlose stürzt."

Kritik übte Bomhard am Verbot von Bohrungen nach Fracking-Gas in Deutschland. Die Politik hätte sich ergebnisoffen damit befassen sollen, aber "daran fehlt es derzeit in Deutschland". In den USA versichere die Munich Re entsprechende Anlagen.

Klarer Kauf

Die Aktie hat den Widerstand bei 158,65 Euro hinter sich gelassen und damit ein klares Kaufsignal generiert. Fundamental sind Kurse um 200 Euro gerechtfertigt. Der Stopp sollte bei 129 Euro gesetzt werden.

Mit Material von dpa-AFX

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Verborgene Schätze

Auf Joachim Wenning wartet bei der Munich Re keine leichte Aufgabe. Der Nachfolger von Nikolaus von Bomhard wird den vierten Gewinn- einbruch in Folge auch nicht mehr aufhalten können. Doch damit könnte dann 2017 der Tiefpunkt endlich erreicht sein. mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Höherer Gewinn, aber…

Munich Re konnte den Nettogewinn im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um fast ein Drittel auf 554 Millionen Euro hochschrauben. Und das trotz mehrerer Großschäden wie dem Tropensturm „Debbie“, der Ende März über Australien und Neuseeland wütete. Grund ist ein höheres Ergebnis bei den … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Rallye

Die Erleichterung nach dem ersten Wahlgang bei der französischen Präsidentschaftswahl war groß: Der liberale Emmanuel Macron zieht in die Stichwahl ein. Auch die Aktie der Munich Re konnte davon profitieren und ist wieder angesprungen. Bei der heutigen Hauptversammlung droht der Führungsriege … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Da geht noch was

Die Aktie der Munich Re kam seit Jahresanfang nicht recht vom Fleck, der DAX entwickelte sich um fünf Prozent besser als der Einzelwert. Doch so muss es nicht bleiben: Die Analysten der Berenberg Bank haben mehrere Megatrends identifiziert, die im Rückversicherungsmarkt weitere Wachstumschancen … mehr